Eintracht Trier: Meliani Saim kommt zurück

Rückkehrer aus Salmrohr

Eintracht Trier hat Meliani Saim verpflichtet. Der 23-jährige Angreifer kommt vom Liga-Konkurrenten FSV Salmrohr und setzte seine Unterschrift unter einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2018. Wie die beiden bisherigen Neuverpflichtungen Johannes München und Jan Brandscheid hat auch Saim eine Vergangenheit beim SVE – der Offensivspieler war bereits in der A-Jugend und der U23 für Eintracht Trier aktiv.

Trier. Meliani Saim ist nach drei Jahren zurück bei Eintracht Trier. 2014 hatte er die Moselstädter in Richtung Rheinlandligist SV Mehring verlassen, wo er seinen neuen Klub gleich in seiner ersten Saison mit 19 Treffern in die Oberliga ballerte, ehe er sich für zwei Jahre dem FSV Salmrohr anschloss. Von dort führt der Weg des vielseitigen Offensivspielers nun zurück in die älteste Stadt Deutschlands. „Meliani hat eine Eintracht-Vergangenheit und wollte unbedingt nochmal hier spielen. Er ist noch ein junger Kerl, pfeilschnell und variabel einsetzbar – für mich stellt er eine tolle Alternative im Offensivbereich dar“, beschreibt Eintracht-Coach Daniel Paulus die Stärken des Rückkehrers. Der 23-Jährige kommt in der Regel über die Flügel, fühlt sich rechts wie links zuhause. Mit seinem Tempo und seiner Dynamik kann er zudem auch im Zentrum für Gefahr sorgen.

Eintracht-Geschäftsführer Torge Hollmann zeigte sich ebenfalls erfreut über die Neuverpflichtung: „Meliani Saim passt genau in unser Profil. Er ist jung, hungrig und kennt den Verein. Zudem konnte er in der Oberliga bereits wertvolle Erfahrungen sammeln. Durch seine Dynamik und seinen Spielwitz ist er in der Offensive eine tolle Option.“ Der Vertrag des quirligen Außenspielers, der bereits in Trier lebt, läuft bis zum 30. Juni 2018.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln