„Ruuuudi“ und zwei Talente bleiben

Die Planungen von Eintracht Trier nehmen weiter Formen an: Gleich drei Arbeitsverhältnisse wurden  über die laufende Spielzeit hinaus ligaunabhängig bis 30. Juni 2014 verlängert. Sowohl Co-Trainer Rudi Thömmes, wie auch die beiden Talente Christopher Spang und Erik Michels bleiben dem Fußball-Regionalligisten erhalten.

Co-Trainer Rudi Thömmes bleibt bis 2014.

Nicht nur Geschäftsführer Dirk Jacobs („“Alle Drei identifizieren sich voll mit der Eintracht““), sondern auch Cheftrainer Roland Seitz zeigte sich in einer Mitteilung des Vereins hoch erfreut darüber: „“Rudi ist jetzt seit knapp drei Jahren an meiner Seite. Wir arbeiten vertrauensvoll und intensiv miteinander. Ihn als früheren SVE-Spieler kennzeichnet nicht nur sein Fußballsachverstand, sondern auch seine großen Kenntnisse über den Verein und dessen Umfeld.““

Auch Thömmes ist zufrieden. „Es ist nicht selbstverständlich, nach der Karriere als Spieler weiter in einem Verein mithelfen zu können“, sagte er im Gespräch mit 5vier. „Die Zusammenarbeit im Trainerteam macht mir Riesenspaß. Und wir haben wieder eine Mannschaft, die im oberen Drittel mitspielt, obwohl der Etat gekürzt wurde“, sagt der 44-Jährige, der in der Saison 1997/98 mit Toren gegen Schalke 04 und Borussia Dortmund den Ruf des Pokalhelden erworben hat. Eintracht Trier ist für ihn eine Herzensangelegenheit. Bereits mit 17 Jahren rückte Thömmes als A-Jugendspieler in den Kader der ersten Mannschaft unter Horst Brandt auf und bestritt nahezu alle Spiele in der seinerseits drittklassigen Oberliga. „Das ist mein Heimatverein“, sagt er.

Spang und Michels bleiben

Wo Thömmes war, da wollen die 20-jährigen Nachwuchshoffnungen Christopher Spang und Erik Michels noch hin. Deren Vertragsverlängerungen belegen nach Trainer Seitz, „dass „wir den eingeschlagenen Weg, verstärkt auf eigene Talente zu setzen, weiter gehen wollen“.“ Bereits im Herbst hatte der SVE bekanntlich die Eigengewächse Kevin Heinz und Christoph Anton bis Mitte kommenden Jahres an sich gebunden.

„“Christopher hat sich genauso wie Erik in der U23 und auch im Training mit dem Regionalliga-Kader im Laufe der vergangenen Monate enorm weiter entwickelt und bei seinen Einsätzen immer wieder gute Leistungen gezeigt. Erik ist ebenfalls auf dem richtigen Weg und lernt jeden Tag dazu. An beiden werden wir in der Zukunft noch viel Freude haben.“

Was die Einsatzzeiten betrifft, wollen die Talente in der kommenden Saison einen großen Sprung nach vorne machen. Spang, der zuletzt häufiger seine Chance bekam und überzeugte, kommt bislang auf 52 Regionalliga-Minuten bei sechs Einsätzen. Michels verbucht 22 Minuten bei der ersten Mannschaft in insgesamt drei Regionalligaspielen.“ (red/fs)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln