Eintracht Trier siegt in Mehring

Testspielserie endet mit 3:2-Erfolg

Eintracht Trier hat sein Testspiel gegen den SV Mehring am Dienstagabend mit 3:2 gewonnen. In einer unterhaltsamen Partie erzielten Stephan Schuwerack, Leoluca Diefenbach und Dominik Kinscher die Tore für den SVE. Nach intensiven ersten Wochen in der Vorbereitung steht für die Elf von Cheftrainer Daniel Paulus jetzt erstmal etwas Regeneration an.

Der SVE legte auf dem Mehringer Kunstrasen gleich los wie die Feuerwehr und hatte nach Ecken gleich drei große Einschussmöglichkeiten in Serie. Erst der vorerst letzte Versuch von Abwehrspieler Stephan Schuwerack sollte aber schließlich zum Erfolg führen. Der 19-Jährige traf aus kurzer Distanz zur frühen Führung für die Moselstädter (3.). Auch in der Folge zeigten sich die Gäste aus der ältesten Stadt Deutschlands dominant, die Hausherren beschränkten sich ihrerseits auf ihr schnelles und nicht ungefährliches Umschaltspiel und konterten im eigenen Stadion. Der nächste Treffer sollte aber der Mannschaft gelingen, die die Spielkontrolle innehatte – und zwar Eintracht Trier. Dominik Kinscher setzte sich am Sechzehner in zentraler Position stark gegen seinen Gegenspieler durch und verwandelte ganz trocken mit links ins von ihm aus gesehen rechte Eck. Keine Chance für Mehring- Keeper Dominik Thömmes (19.). Eine ereignisreiche erste Hälfte bot den Zuschauern dann auch noch den Mehringer Anschlusstreffer durch Robin Eiden, der sich nach einer Ecke von den Kollegen feiern lassen durfte (29.) und einen verschossenen Elfmeter von Jan Brandscheid, den Torwart Thömmes gut parierte (33.).

Nach Wiederanpfiff wurde dann insbesondere auf Seiten des SVE ordentlich durchgewechselt. Gleich sechs Neue brachte Cheftrainer Daniel Paulus im zweiten Durchgang von Beginn an auf das Feld. Zunächst schien es, als würde die Partie auch durch die vielen Wechsel an Tempo einbüßen. Spätestens eine gute halbe Stunde vor Schluss wurde aber klar: Hier passiert noch was. Einen tollen Steilpass verwertete erneut Dominik Kinscher in der 66. Minute. Doch das vermeintliche 1:3 sollte nicht lange halten, denn der Schiedsrichter erkannte das Tor aufgrund einer Abseitsstellung ab. Keine zehn Minuten später war es der auffällige A-Jugendliche Arthur Ataide, der mit einer schönen Einzelleistung Leoluca Diefenbach in zentraler Position bediente. Diefenbach schaute kurz, holte aus und hämmerte den Ball mit seinem linken Fuß genau in den rechten oberen Knick (74.). Ein Treffer der Marke „sehenswert“. Kurz vor dem Ende gelang Ex-Eintracht-Akteur Burak Sözen per Elfmeter dann noch das 2:3 für die Gastgeber vom SV Mehring (85.).

„Heute bin ich froh, dass wir nochmal ein Spiel gewonnen haben. Über die beiden Gegentore nach Standards ärgere ich mich zwar, aber in Summe haben wir das sehr ordentlich gespielt. Wir haben gut Chancen kreiert und dabei auch noch schöne Tore gemacht“, bilanzierte SVE-Coach Daniel Paulus das Aufeinandertreffen mit dem Eintracht-Kooperationspartner. Im Hinblick auf die gesamte Vorbereitung nahm der Übungsleiter außerdem eine erste Einordnung vor: „Wir haben uns jetzt drei Wochen lang ordentlich Kondition erarbeitet. Morgen steht noch eine Einheit an und dann haben die Jungs erstmal frei. In den letzten zwei Wochen werden wir dann am Feinschliff und taktischen Dingen feilen.“

Statistik:

Tore: 0:1 Schuwerack (3.), 0:2 Kinscher (19.), 1:2 Eiden (29.), 1:3 Diefenbach (74.), 2:3 Sözen (85./FE)

Eintracht Trier 1.HZ: München – Engeldinger, Dingels, Maurer, Schuwerack – Jacob, Heinz – Brandscheid, Kinscher, Diefenbach – Biedermann
Eintracht Trier 2.HZ: München – Arns, Maurer, Cinar, Heck – Mabouba, Heinz – Schneider, Kinscher, Ataide – Brandscheid

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln