Eintracht Trier: Souverän ins Pokal-Halbfinale – 2:0 in Rossbach – Fotos

Eintracht Trier ist souverän in die Vorschlussrunde des Rheinlandpokals eingezogen. Das Team von Roland Seitz besiegte den SV Rossbach in einer einseitigen Partie mit 2:0(1:0). Vor 557 Zuschauern schossen Mössner (43.) und „Faz“ Kuduzovic (57.) den Favoriten von der Mosel eine Runde weiter.

Sorgte mit seinem 2:0 für die Vorentscheidung: "Faz" Kuduzovic, Foto: {link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}

In Rossbach war der ärgste Gegner von Eintracht Trier der Sportplatz der Gastgeber. Löcher und eine knöchelhohe Wiese machten ein Kombinationsspiel so gut wie unmöglich – nutzen tat es freilich dem gastgebenden SV Rossbach nichts. Zu überlegen war der Regionalligist beim Achtplatzierten der Oberliga Südwest. Nachdem Rossbach über 40 Minuten mit Glück und Geschick das 0:0 über die Zeit gerettet hatten, war es Mössner, der den SVE zu diesem Zeitpunkt hochverdient in Führung schoss. Cozza hatte geflankt und der österreichische Goalgetter versenkte den Ball unhaltbar im Rossbacher Kasten (43.). Zuvor hatte er und seine Kollegen einige hochkarätige Chancen ausgelassen. So ging es mit einer verdienten Halbzeitführung für Trier in die Pause.

Freude nach dem 1:0-Führungstreffen: Mössner und Cozza beim Torjubel. Foto: {link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}

Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Rossbach verteidigte mit 11 Mann um den eigenen Sechzehner herum und Trier drängte auf die Entscheidung. In der 57. Minute war es dann soweit: Meha und Saccone kombinierten mustergültig und „Faz“ Kuduzovic liess sich nicht lange bitten und donnerte den Ball unhaltbar in den Winkel – 2:0 für Trier. Damit war es um Rossbach endgültig geschehen und Trier hätte das Ergebnis noch deutlich höher schrauben können, jedoch verhinderte eine fahrlässige Chancenverwertung ein deutlicheres Resultat. Der SVE schaltete ein paar Gänge zurück, sparte Kraft und gewann letzten Endes hochverdient mit 2:0 gegen einen tapfer kämpfenden SV Rossbach, der jedoch zu keiner Zeit den Sieg der Eintracht in Gefahr bringen konnte.

Eintracht Trier löst damit souverän die Pflichtaufgabe in Rossbach und trifft am 12./13. April in Bad Breisig im Halbfinale auf die gastgebende SG.

Statistik

Eintracht Trier: Poggenborg – Cozza, Cinar, Zittlau, Drescher – Kohler – Mvondo (82. Eckstein), Saccone, Kuduzovic (80. Karikari), Meha – Mössner (76. Kraus)

SV Rossbach: Linnig – Kroener, Müller (87. Miura), Ludwigs, Eckl – Bernard, Prenku (63. Olck), Schneeweis, Kadiata – Addai (74. Gronwald), Kahler.

Tore: Lukas Mössner (43.), Farudin Kuduzovic (57.)

Weitere Bilder

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. SVE sagt:

    War das auf dem einen Foto wirklich der Rasen auf dem gespielt wurde? Unfassbar!!! Das da nicht eingegriffen wird seitens des Verbands ist echt eine Frechheit!

  2. dreschi 2010 sagt:

    super schneller bericht online super klasse-….

  3. SVE-Fan! sagt:

    Wow! Ihr seid verdammt schnell im Berichten!! Kompliment!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln