Stadionfest mit Testspiel gegen FC-Idol Lottner

Am Samstag belebt Eintracht Trier eine alte Tradition. Mit dem Sommerfest im Moselstadion will der Fußball-Regionalligist auf die neue Saison einstimmen. Das Highlight ist dabei das Testspiel gegen den 1. FC Köln II (14 Uhr).

Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren, viele Fans packen ehrenamtlich an, um ein Stück Tradition im Moselstadion zu beleben. Am kommenden Samstag wird bei Fußball-Regionalligist Eintracht Trier wieder ein Sommerfest auf dem Vereinsgelände ausgetragen, das wie bei einigen Austragungen in der Vergangenheit auf die neue Saison einstimmen soll. „Wir wollen mit den Fans zusammenfinden und eine schöne Zeit haben“, so Geschäftsführer Dirk Jacobs. Bei freiem Eintritt über den gesamten Tag geht das Programm bereits um 10.30 Uhr los, wenn auf dem Kunstrasenplatz das Fanturnier um den Supporters-Cup ausgespielt wird, ebenso eine Fanolympiade und ein Fanquiz.

Im Vordergrund steht  besonders der sportliche Gradmesser der ersten Mannschaft gegen den West-Regionalligisten 1. FC Köln II (14 Uhr). Die jungen Geißböcke sind für das Team von Roland Seitz nach drei Bezirksliga-Gegnern in Folge mit 27:3-Toren wieder ein Testspiel mit einem Kontrahenten aus der gleichen Gewichtsklasse. Trainiert wird die Reserve des Bundesliga-Mannschaft von FC-Idol Dirk Lottner, der sich während seiner aktiven Karriere als Freistoßkünstler echten Kultstatus am Dom erworben hat. Noch im Frühjahr fügten die Kölner der Eintracht in der alten Regionalliga eine bittere 1:3-Heimpleite bei, die im Aufstiegsrennen seinerzeit nahezu das Aus bedeutete. Durch die Ligenreform trennten sich im Sommer die gemeinsamen Wege.

Vom Trainingslager in Bitburg zum Stadionfest

Lottner musste seinen Kader leicht umbauen, weil die Profiabteilung nach dem sportlichen Absturz und der Verpflichtung von Holger Stanislawski als Cheftrainer einen Sparkurs fährt. Davon profitieren auch die Talente in den eigenen Reihen wie Kacper Przybylko, Jonas Hector und Lukas Kübler, die aufrücken und eine Chance in der 2. Bundesliga bekommen sollen. Der Kader der zweiten Garnitur setzt sich so aus vielen verbliebenen Nachwuchshoffnungen der vergangenen Saison zusammen – und aus Neuzugängen, die ausschließlich aus der eigenen A-Jugend kommen. Die Reserve der Geißböcke absolviert ein Trainingslager in Bitburg und tritt am 4. August zum ersten Liga-Duell 2012/13 gegen den Wuppertaler SV an. In den ersten beiden Testspielen trennte sich der FC-Nachwuchs vom Stadtnachbarn Fortuna Köln mit den Ex-Trierern André Poggenborg und Thomas Kraus 1:1, beim Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven gewann das Team problemlos mit 4:1.

Die Kritik, warum kein Bundesligist zum Stadionfest kommt, weist Geschäftsführer Jacobs von sich. „Da reden wir bei Erstliga-Vereinen mittlerweile schon von einem mittleren fünfstelligen Betrag, der als Antrittsprämie verlangt wird“, meint er. „Das ist nicht realistisch, wenn man die Resonanz bei den Spielen in der Vergangenheit sieht. Und in erster Linie kommen die Fans ja wegen unserer Mannschaft ins Stadion.“

Ein Einblick in das neue Team soll auch gegeben werden, wenn Stadionsprecher Martin Köbler die Spieler auf einer Bühne am Backsteinhaus vorstellt und interviewt (16.45 Uhr). Zuvor stehen noch das Endspiel um den Supporters Cup aus (16 Uhr) und die anschließende Siegerehrung auf dem Plan. Um 17.30 Uhr gibt die Band „Replay“ ein Konzert. Über den Tag hinweg sind Essens- und Bierstände auf dem Gelände des Moselstadions aufgestellt, ebenso ein Weinstand und ein Kuchenbuffet. Für Kinder steht eine Hüpfburg bereit. Bis 21 Uhr ist die Party nach derzeitigem Stand geplant – vielleicht auch länger. Jacobs: „Wir hoffen auf einen schönen Tag.“

+++++Eintracht in Kürze+++++

Spiel der U19 im DFB-Pokal gegen HSV terminiert – Die A-Jugend von Eintracht Trier darf sich bereits früh auf ein Saisonhighlight freuen. Ihr Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den Hamburger SV ist terminiert. Am Sonntag, 5. August, trifft der Nachwuchs um 11 Uhr im Moselstadion auf die Hanseaten, die von Ex-Profi Otto Addo trainiert werden. „Wir freuen uns bereits sehr auf das Aufeinandertreffen. Der HSV ist selbstverständlich Favorit in der Begegnung, wir sind aber mit unserem Kader und unserem jungen, ehrgeizigen Trainer Niki Wagner gut aufgestellt. Alle sind gespannt, wie sich die Truppe schlagen wird“, so Nachwuchskoordinator Michael Ziegler in einer Pressemitteilung des Vereins. Qualifiziert hat sich die Jugend durch den Gewinn des Rheinlandpokals. Der Eintrittspreis beträgt pauschal fünf Euro, Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre sind kostenlos dabei. Auch Mitglieder und Dauerkarteninhaber müssen Eintritt zahlen, da es sich um ein Pokalspiel handelt.

Rudi Thömmes im „Treffpunkt Weinhexe“ – Er wurde durch seine Tore im DFB-Pokal 1997/98 zum Publikumsliebling an der Mosel und stieg 2002 in die 2. Bundesliga auf. In der Sendereihe „Treffpunkt Weinhexe“ im Fernsehprogramm OK54 spricht Co-Trainer Rudi Thömmes mit Moderatorin Karina Gassen über sein Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft seines Fußball-Lebens. Dabei soll es um seine Erfolge als Spieler, die Vorbereitung auf die neue Saison und die Ziele der Eintracht in der Regionalliga Südwest gehen. Die Erstausstrahlung erfolgt am Freitag, 20. Juli (21.20 Uhr) im Fernsehprogramm von OK54. Die Sendung wird am Montag, 23. Juli (19.30 Uhr), und am Dienstag, 24. Juli (20.30 Uhr), wiederholt. Ab Mittwoch, 25. Juli bis Dienstag, 31. Juli wird die Sendung täglich um 22 Uhr ausgestrahlt. Die Sendung stellt monatlich einen Gast im Gespräch vor und wird in dem Weinlokal “Weinhexe” in der Trierer Saarstraße aufgezeichnet.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln