Eintracht Trier und Romika verlängern Partnerschaft um drei Jahre

Sponsoring-Vertrag verlängert +++ Außerdem: Vertragsverlängerung mit SVE-Urgestein Michael Dingels

Auf eine weitere gute, partnerschaftliche Zusammenarbeit: Die Firma Romika Shoes GmbH und der SV Eintracht Trier 05 haben vorzeitig den im Sommer auslaufenden Sponsoring-Vertrag verlängert – und das gleich um drei Jahre bis zum 30. Juni 2017.

Foto: Eintracht Trier

Das gaben Romika-Geschäftsführer Andreas Garnier sowie der Vorstand von Eintracht Trier  mitsamt des Aufsichtsratsvorsitzenden Frank Natus im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag Morgen im Ausstellungsraum von „Romika“ in der Trierer Metternichstraße bekannt. Über die Höhe der Zuwendungen vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Andreas Garnier machte aber deutlich, dass „wir gegenüber den bisherigen Verträgen einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben“. Im Falle eines Aufstieges winken dem SVE noch einmal höhere Zuwendungen. Seit Juli 2011 ist das 1921 gegründete Trierer Traditionsunternehmen dem SVE als Trikotsponsor verbunden, der Nachwuchsabteilung sogar bereits seit 2007.

„Es freut uns sehr, dass wir weiter auf die Rückendeckung durch die Firma Romika setzen können – und das gleich über einen längeren Zeitraum. Das gibt uns wichtige Planungssicherheit. Wir sind sehr froh, ein weltweit operierendes und doch Trier und unserer Region so fest verbundenes, traditionsreiches Unternehmen wie die Romika hinter uns zu wissen. Das stärkt unser wirtschaftliches Fundament“, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Frank Natus.

Aus Sicht der Romika unterstrich Geschäftsführer Garnier: „Der fußballerischen Nummer eins in der Eifel-Mosel-Hunsrück-Region fühlen wir uns nach wie vor fest verbunden und wünschen uns bei dieser Partnerschaft auch für die Zukunft viel Erfolg – nicht nur, was die erste Mannschaft, sondern auch was die Jugend angeht. Mit der Vertragsverlängerung gleich um drei Jahre möchten wir auch die seriöse und nachhaltige Vereinspolitik honorieren.“ Weiterhin betonte Garnier: „Die Eintracht hat in der Region eine sehr starke Strahlkraft, ist auch als Viertligist sehr gefragt. Das wird auch durch das Interesse der Medien und die hohen Abrufzahlen im Internet deutlich.“

SVE-Finanzvorstand Harry Thiele machte die Wichtigkeit des Engagement von Romika deutlich: „Sponsoring macht bei uns 80 Prozent des Gesamtetats aus. Deshalb sind wir der Romika sehr dankbar, dass wir sogar für gleich drei Jahre verlängern konnten. Die Bedeutung dieser Partnerschaft ist nicht hoch genug einzuschätzen.“

Zu den Zielen für den weiteren Saisonverlauf sagte Geschäftsführer Dirk Jacobs in Vertretung des kurzfristig erkrankten Vorstandssprechers Ernst Wilhelmi: „Wir wissen, dass wir in diesem Jahr ein sehr gut funktionierendes Team haben. Wenn alles weiterhin so passt wie in der Hinrunde, können und wollen wir am Ende auf einem der beiden Play-Off-Plätze landen. Das ist unser Ziel, aber kein Muss. Festes Ziel ist der erneute Gewinn des Bitburger-Rheinlandpokals und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Pokal.“

Neuzugänge in der Winterpause seien angedacht, müssten aber passen, so Jacobs weiter. Der bis vor kurzem getestete Offensivmann Stefan Winkel sei zwar „okay“ gewesen, habe den Ansprüchen aber nicht genügt.

Rheinlandpokal: Eintracht - Rossbach

Michael Dingels

Der Kontrakt mit SVE-Urgestein Michael Dingels (Foto) wurde um weitere zwei Jahre bis 30. Juni 2016 verlängert. Kevin Heinz muss schulisch bedingt kürzer treten und hat sich dem Oberligisten SV Mehring angeschlossen.

Aus Sicht der Nachwuchsabteilung stellte Jugendvorstand Roman Gottschalk noch einmal das kürzlich installierte, fünfköpfige „Kompetenzteam Jugend“ vor. Um den sportlichen Zielen hier weiterhin gerecht zu werden, soll die Einnahmenseite Schritt für Schritt erhöht werden. „Wir sind in Gesprächen mit der Stadt Trier als Eigentümerin des Moselstadion-Geländes, um zum Beispiel Banden auf den Nebenplätzen vermarkten zu können“, verriet Gottschalk.

Intensiviert werden sollen auch die Aktivitäten rund ums Jugendturnier um den Porta-Nigra-Cup, das diesmal am 7./8. Juni, also an Pfingsten stattfindet: „Sämtliche Altersklassen von der U10 bis zur U23 sind dann aktiv. Wir haben viele regionale Mannschaften hier, aber auch wie etwa bei der U13 prominentere Vertreter aus dem Profibereich“, so Gottschalk. Eine große Verlosung mit attraktiven Preisen soll hier die wirtschaftliche Seite stärken.

Text und Titelfoto: Eintracht Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln