Eintracht Trier: Unterwegs nach Lotte – Asma fällt aus – Riedl dabei

Für die Spieler von Eintracht Trier kommt es in diesen Tagen Schlag auf Schlag – die englische Woche in der Regionalliga West lässt keinen Grund zum Durchatmen, geschweige denn zum Ausruhen auf dem bisher Erreichten. Der Auswärtssieg am vergangenen Wochenende gegen Borussia Dortmund II (2:0) ist längst Vergangenheit, ebenso wie das 2:2-Unentschieden vor heimischem Publikum am Mittwoch-Abend gegen die Reserve des FSV Mainz 05. Getreu dem Herberger’schen Motto: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“ steht bereits morgen die nächste Auswärtsbegegnung auf dem Programm. Dabei wird die Partie auswärts beim Aufstiegsmitfavoriten Sportfreunde Lotte zu einem echten Prüfstein für die Mannen von Trainer Roland Seitz. Dieser wird sich an seinen eigenen Worten messen lassen müssen, dass er „in der englischen Woche durchaus eine Rotation in der Startaufstellung in Betracht zieht“ – nunmehr allerdings eher gezwungenermaßen denn freiwillig.

Eine solche Szene wird es in Lotte definitiv nicht geben: Tolgay Asma (Mitte) fällt verletzungsbedingt aus.

So stehen dem Übungsleiter mit Tolgay Asma, Tim Eckstein und Michael Dingels gleich drei Akteure nicht zur Verfügung. Während Eckstein durch die Verletzung des Hüftbeugers nach Angaben von Vereinsarzt Dr. Peter Krapf wohl vier bis sechs Wochen ausfallen dürfte, musste sich Tolgay Asma am gestrigen Donnerstag einer Kernspintomographie unterziehen, bei der eine Zerrung des hinteren Wadenbeinköpfchens diagnostiziert wurde. Dadurch ist auch ein Einsatz beim kommenden Heimspiel gegen Spitzenreiter FC Schalke 04 II zumindest fragwürdig. „Das entscheidet sich aber erst Anfang nächster Woche“, lässt Dr. Krapf wissen. Somit dürfte klar sein, dass zumindest am morgigen Samstag der Torschütze vom Mittwoch, Piero Saccone, die Position des offensiven Mittelfeldspielers bekleiden wird. Komplettiert wird die Verletzten-Liste durch Michael Dingels, der nach überstandenem Teilanriss des rechten Innenbandes am Montag wieder ins Training einsteigen wird.

Doch auch neben den durch Ausfälle erzwungenen Änderungen dürfte sich der ein oder andere für die Startelf empfohlen haben – besonders Stürmer Lukas Mössner. Der Neuzugang aus Österreich konnte unlängst beim Sieg in Dortmund den 0:2-Endstand erzielen und sorgte nach seiner Einwechslung am Mittwoch für etwas mehr Frische im Angriffspiel, die seinem Kollegen Nico Patschinski mit zunehmender Spieldauer abhanden kam. Gut möglich, dass Mössner in Lotte anstelle vom ehemaligen St.-Paulianer auflaufen wird. Es würde zumindest zu des Trainers Worten passen, äußerte sich Seitz im Gespräch mit 5vier.de doch wiefolgt: „Es hat beim Spiel gegen Mainz ein bißchen die Frische gefehlt, das hat man ja in der letzten halben Stunde durchaus bemerken können. Von daher müssen wir diese Frische wieder herbekommen – Lotte ist Mitfavorit, da müssen wir hellwach sein und mit der richtigen Einstellung ans Werk gehen!“

Zumindest mit im Kader wird auch Thomas Riedl stehen – der Verein bestätigte dies auf Nachfrage von 5vier.de. Der ehemalige Bundesliga-Profi (1. FC Kaiserslautern, TSV 1860 München) kam bereits am Mittwoch beim Spiel der zweiten Mannschaft der Eintracht in der Oberliga Südwest (1:1 in Hasborn) zum Einsatz. Ob er auch morgen auflaufen wird, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

Sportfreunde Lotte – Eintracht Trier (Samstag, 14 Uhr, SolarTechnics-Arena)

Foto: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln