Eintracht Trier verliert Torwarttrainer Weirich

Rücktritt aus privaten Gründen

Mit sofortiger Wirkung haben sich Eintracht Trier und Torwarttrainer Michael Weirich getrennt. Wie der Verein am Montagabend mitteilte, habe Weirich um die Vertragsauflösung gebeten.Trainer und Co-Trainer leiten das Torwarttraining.

Weirich zieht sich aus privaten Gründen zurück

Trier. Michael „Hämmer“ Weirich gehört ab sofort nicht mehr zum Trainerstab von Eintracht Trier. Der 35-Jährige, der seit Sommer 2014 als Torwarttrainer beim SVE fungierte, bat am Montag aus privaten Gründen um die Auflösung seines Vertrages. Schweren Herzens hat der SV Eintracht Trier 05 diesem Wunsch entsprochen.
Beinahe vier Jahre nach seinem Engagement im Juli 2014 endet das Arbeitsverhältnis zwischen Eintracht Trier und Torwarttrainer Michael Weirich. „Hämmer“, wie der Trierer überall genannt wird, hatte erst im Dezember gemeinsam mit Cheftrainer Daniel Paulus und „Co“ Rudi Thömmes seinen Vertrag bis 2019 verlängert. Am Montag nun die Kehrtwende: Aus privaten Gründen bat Weirich um die sofortige Auflösung seines Kontrakts.

Herzensentscheidung für alle Beteiligten

„Nachdem er uns die Gründe für seine Entscheidung in einem persönlichen Gespräch erläutert hat, haben wir seinem Wunsch schweren Herzens entsprochen“, sagte Eintracht-Vorstand Dieter Friedrich und bedauerte die Entscheidung des bisherigen Torwarttrainers. Man hätte „Hämmer“ sehr gerne im Verein gehalten, sagte Friedrich weiter und ergänzte, dass man Weirich für seine persönliche und berufliche Zukunft ihm alles erdenklich Gute wünsche. „Hämmer“ werde bei Eintracht Trier immer willkommen sein.

Weirich bedankt sich für das Entgegenkommen

Auch der scheidende Torwarttrainer fand zum Abschied bewegende Worte: „Zunächst bedanke ich mich dafür, dass der Verein meinem Wunsch nachgekommen ist. Außerdem bedanke ich mich bei allen Mitarbeitern und Spielern, die mich in der Zeit begleitet haben und bei allen Trainern für die gute Zusammenarbeit, den Respekt und das Vertrauen. Bei Rudi Thömmes, der für mich inzwischen mehr, als nur ein guter Freund ist.

Großer Dank an die SVE-Fans

Mein größter Dank gilt aber den Fans des SVE, die mich einzigartig aufgenommen und mir Woche für Woche unvergessliche Gänsehaut-Momente bereitet haben. Ihr seid überragend! Dem Verein wünsche ich nur das Beste und den größtmöglichen Erfolg. Ich werde die Eintracht immer im Herzen tragen und eng mit dem Verein verbunden bleiben.“
Das Torwarttraining wird ab sofort von Cheftrainer Daniel Paulus und Assistent Rudi Thömmes übernommen. (jr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln