Eintracht Trier verpflichtet Lutz Radojewski

Ein wichtiger Baustein für das Mittelfeld

Mittelfeldspieler Lutz Radojewski wechselt zu Eintracht Trier. Der 24-Jährige, der beim 1. FC Köln ausgebildet wurde und für den FC Homburg und Waldhof Mannheim in 66 Regionalligapartien zum Einsatz kam, unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Radojewski gilt als wichtiger Baustein für das Mittelfeld des SVE und kommt von Oberligist Cronenberger SC in die älteste Stadt Deutschlands.

Trier, „Lutz hat für sein Alter wahnsinnig viel Erfahrung, ist schon Meister in der Oberliga geworden und wird uns mit seiner spielerischen Qualität definitiv weiterbringen“, freut sich Eintracht-Coach Daniel Paulus auf den Neuzugang. Mit zarten 19 Jahren wechselte Radojewski 2012 vom 1. FC Köln zum FC Homburg, wo er in zwei Spielzeiten regelmäßig in der Regionalliga Südwest für den FCH zum Einsatz kam. Gegner damals unter anderem: Eintracht Trier. „Ich kenne Trier natürlich schon eine Weile, war ja auch als Spieler schon hier. Es gab vor einigen Jahren auch schon mal Kontakt über einen Wechsel, damals hat es aber nicht geklappt. Jetzt passt die Situation einfach: Meine Freundin studiert in Trier und ich kann weiterhin meinem Beruf nachgehen“, so Radojewski, dem es insbesondere ein Fangesang der Eintracht-Fans angetan hat: „“Vorwärts Nullfünf“ ist ein ziemlich cooler Gesang. Der hat mich über die Jahre durchaus begleitet!“

Nach seiner Zeit im Saarland beim FCH zog es den heute 24-Jährigen zum SV Waldhof Mannheim. Beim SVW entschied sich der gebürtige Wuppertaler nach einer Saison für einen Wechsel in die Oberliga Rheinland-Pfalz Saar, wo er mit der TuS Koblenz am Saisonende die Meisterschaft und den Regionalliga-Aufstieg bejubeln durfte. Die vergangene Spielzeit begann Radojewski dann zunächst bei TuRu Düsseldorf in der Oberliga Niederrhein, ehe es ihn zum Ligarivalen aus Cronenberg zog. Jetzt folgt also der Wechsel an die Mosel, wo der Mittelfeldspieler einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieben hat

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln