Eintracht trifft auf Jägersburg

Vor dem Spitzenspiel Abwehrkräfte besonders im Fokus

Nach dem 3:0-Heimsieg im Derby gegen den FSV Salmrohr geht Eintracht Trier mit viel Rückenwind ins zweite Pflichtspiel 2018. Am Samstag empfangen die Moselstädter mit dem FSV Jägersburg allerdings einen ganz harten Brocken – der Tabellenfünfte zählte vor der Winterpause zu den formstärksten Teams der Liga. Derweil sorgt eine Erkältungswelle für Unruhe beim SVE.

Vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellenfünften FSV Jägersburg dreht sich bei Eintracht Trier alles um Abwehrkräfte. Damit ist einerseits die herausragende Defensivleistung gemeint, die die Blau- Schwarz-Weißen in den letzten acht Partien in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar darboten. Nur ein einziges Gegentor kassierte die Abwehrreihe um die beiden erfahrenen Josef Cinar und Simon Maurer in dieser Zeit. Auch im Duell mit den formstarken Saarländern wird es wieder auf die Defensive ankommen. Eintracht-Coach Paulus mahnt seine Spieler deshalb vor allem zu viel Konzentration: „Jägersburg wird uns mehr fordern, als Salmrohr. Man hat im Hinspiel schon gesehen, dass sie ein sehr gutes Umschaltspiel haben. Sie werden auf Fehler von uns lauern und dann über Konter versuchen, uns gefährlich zu werden. Wir müssen den Druck hoch halten.“

Die andere Bedeutung des Wortes „Abwehrkräfte“ bezieht sich auf das hoffentlich gute Immunsystem der Spieler des SVE. Neben den verletzten Bouzid und Noutsos hat sich auch Leoluca Diefenbach für das Duell mit dem Homburger-Vorort-Klub mit Mittelohrentzündung abgemeldet. Tim Garnier ist nach seinem Platzverweis gegen Salmrohr gesperrt, einige weitere Akteure klagten über leichtere Erkältungssymptome. Auch das Trainerteam hat es hart erwischt: Chefcoach Daniel Paulus klagt über einen heftigen Schnupfen, Co-Trainer Rudi Thömmes und Torwarttrainer Michael Weirich hat es noch härter getroffen – beide liegen krankheitsbedingt komplett flach. „Ich hoffe, dass da jetzt keiner mehr dazukommt. Sollte noch jemand ausfallen, wird es personell langsam eng“, hofft Paulus deshalb im Hinblick auf das wichtige Spiel am Samstag.

Aus sportlicher Sicht hätte der Übungsleiter vor allem einen Wunsch an seine Mannschaft: „Es wäre natürlich wichtig, dass wir in Führung gehen. Das gibt uns immer wieder Sicherheit, wie man auch gegen Salmrohr gesehen hat. Nach dem Tor waren wir enorm verbessert.“ Dass die Jägersburger ein ganz schwieriger Gegner sind, erlebte das Team aus der ältesten Stadt Deutschlands bereits im Hinspiel. Erst zwei späte Treffer von Athanasios Noutsos und Jan Brandscheid bescherten der Paulus- Elf dort einen hart umkämpften 3:2-Auswärtserfolg. Anstoß im Trierer Moselstadion ist am Samstag um 14 Uhr.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln