Eintracht Trier will den „Dreier“ in Walldorf – SVE-TV überträgt live

Wichtiges Spiel im Abstiegskampf

Am Samstag um 14 Uhr trifft Eintracht Trier im FC-Astoria Stadion auf den FC-Astoria Walldorf. Ein Sieg beim Tabellenzwölften ist für die Moselstädter beinahe Pflicht, nur ein „Dreier“ hilft dem Team von Cheftrainer Oscar Corrochano im Abstiegskampf weiter. Neben der starken Aufholjagd gegen Worms ist auch die Genesung eines Abwehr-Routiniers ein Grund zur Hoffnung.

Es ist eine der wenigen Partien der Hinrunde, an die sich die Fans des SVE gerne erinnern werden: Der 4:0-Heimerfolg gegen den FC-Astoria im September war damals der erst zweite Saisonerfolg für die Blau-Schwarz-Weißen und eine der stärksten Saisonleistungen. Jeweils zwei Treffer von Muhamed Alawie und Patrick Lienhard sorgten damals für den Sieg. Auch am Samstag ist die Marschroute für Eintracht Trier wieder klar: Erneut sollen gegen Walldorf drei Punkte her. „Wir müssen in Walldorf auf jeden Fall nachlegen. Wir wissen in welcher Lage wir sind. In der Rückrunde haben wir es geschafft, wieder etwas Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Daran wollen wir anknüpfen“, formulierte Eintracht-Coach Corrochano seine Erwartungen für die Partie am Samstag.

Verzichten muss der Übungsleiter dabei sicher auf Hinspiel-Torschütze Patrick Lienhard, der nach wie vor verletzungsbedingt nicht trainieren konnte. Bei Top-Torjäger Muhamed Alawie fällt die endgültige Entscheidung über einen Einsatz erst nach dem Abschlusstraining, derzeit gäbe es aber „positive“ Signale, so Corrochano. Mit an Bord ist auch der zuletzt angeschlagene Abwehr-Routinier Josef Cinar, der unter der Woche wieder mittrainieren konnte. Besonders ein Einsatz von 18-Tore-Mann Alawie wäre für die Moselstädter essenziell, zuletzt stellte der Stürmer mit zwei wichtigen Treffern gegen Worms seinen Wert für die Mannschaft unter Beweis.

Der Gegner aus Walldorf wird aber ebenso wie die Trierer auf Wiedergutmachung aus sein, schließlich setzte es an den vergangenen beiden Spieltagen zwei bittere Niederlagen bei Teutonia Watzenborn-Steinberg (2:3) und daheim gegen den Tabellenletzten aus Nöttingen (1:5). Für Eintracht-Trainer Corrochano ist die Formschwäche der Gastgeber dennoch kein Grund, den Gegner zu unterschätzen: „Der FC-Astoria hat vorne große Qualität. Sie können wirklich jedes Team in der Liga schlagen und wir sollten uns von den letzten Ergebnissen nicht täuschen lassen. Gerade im Abwehrverbund müssen wir in Sachen Handlungsschnelligkeit auf hohem Regionalliga-Niveau agieren.“ Anstoß im FC-Astoria Stadion ist am Samstag um 14 Uhr. Wie schon beim letzten Auswärtsspiel in Stuttgart wird es auch aus Walldorf wieder einen Video-Livestream von SVE-TV geben, sofern die technischen Voraussetzungen vor Ort gegeben sind. Die Übertragung beginnt gegen 13:55 Uhr.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln