„Ensemble Saxomania“ im Brunnenhof

Jazzzeit

Die zwölf Musiker des „Ensemble Saxomania“ treten am Mittwoch, 22. Juli, um 19.30 Uhr im Brunnenhof auf.

 

Foto: ttm

Foto: ttm

Trier. Mit jedem Instrument mehr auf der Bühne wächst der Spaß – das dachte sich jedenfalls das „Ensemble Saxomania“ und hat mittlerweile noch ein neues Bandmitglied in seine swingenden Reihen aufgenommen. Mit nunmehr zwölf Musikern wird nicht nur dem Jazz der Ragtime-Ära gehuldigt, sondern auch der Musik eines Glenn Miller, eines Benny Goodman oder eines Count Basie. Mit deren Stücken wird die Band am Mittwoch, 22. Juli, um 19:30 Uhr im Brunnenhof zu hören sein.

Hervorgegangen 1994 aus dem „Trierer Swing-Orchester“, hat sich das Ensemble mittlerweile nicht nur Auftritte im Fernsehen oder am Rheinland-Pfalz-Tag er- spielt, sondern sein Repertoire auch stetig ausgeweitet. Von lateinamerikani- schen Titeln und alten Jazz-Klassikern bis hin zu deutscher Tanz- und Schlager- musik im Stile Max Raabes: Dank ihrer flexiblen musikalischen Besetzung – je nach Stück kommen zum Beispiel eine Bassklarinette, ein Xylofon oder eine Violine zum Einsatz – garantiert das „Ensemble Saxomania“ besonders abwechs- lungsreiche Programme mit einem unverwechselbaren Sound. Genregrenzen sind für die Musiker nur dazu da, aufgebrochen zu werden: Der musikalische Jazzbogen spannt sich von Komponisten wie Scott Joplin über Duke Ellington bis hin zu Dave Brubeck und Herbie Hancock. Was zählt, ist der Spaß. Und den ha- ben die acht Männer und vier Frauen rund um Bandleader Gert Spies reichlich. Bleibt also abzuwarten, wann Ensemblemitglied Nummer 13 vor der Tür steht…

Der Eintritt ist kostenlos. Das nächste Konzert der Reihe „Musiker im Brunnenhof“ findet am 29. Juli statt. Dann kommt Uwe Heil mit seiner Band in den Brunnenhof.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln