Er bleibt ein Gladiator!

Kilian Dietz

Der Vertrag wurde verlängert. Ein weiteres Jahr bleibt unser Basketballspieler Kilian Dietz aus Bernkastel-Kues ein Gladiator. Kilian Dietz blickt bereits jetzt positiv den Playoffs entgegen.

Trier. Die Gladiators Trier treiben ihre Kaderplanungen für die kommende Saison weiter voran und haben vor dem Playoff-Duell gegen die VfL Kirchheim Knights den Vertrag mit Center Kilian Dietz um ein weiteres Jahr verlängert.

Der 25-Jährige aus Bernkastel-Kues zählt zu den regionalen Säulen im Team von Marco van den Berg und geht bereits seit seiner Jugend für die Trierer Vereine auf Korbjagd. Nach der sowohl sportlich als auch wirtschaftlich erfolgreichen Premieren-Saison der Gladiators unterzeichnete der 2,03 m große Center nun einen Vertrag bis Ende der Spielzeit 2016/2017. In der vergangenen Hauptrunde kam er auf durchschnittlich 3,5 Punkte, 3,4 Rebounds und 1,3 Assists pro Spiel.

Dietz freut sich über die Vertragsverlängerung und sieht den am Freitag beginnenden Playoffs positiv entgegen: „Ich spiele seit meiner Jugend Basketball in Trier und bin der Region immer treu geblieben. Die Stadt, der Verein und die Fans sind Teil meiner Heimat. Ich bin stolz darauf, dass Gladiators-Trikot zu tragen und freue mich auf ein weiteres Jahr in Trier. Wir haben als Mannschaft eine tolle Saison gespielt und werden auch in den Playoffs wieder unser Bestes geben.“

Hinweis:

Am Sonntag, den 10. April findet das erste Playoff-Heimspiel gegen die VfL Kirchheim Knights statt. Tip-Off ist bereits um 17:00 Uhr.

Tickets können erworben werden über:

–       www.gladiators-trier.de

–       in der Geschäftsstelle (Fort-Worth-Platz 1, 54292 Trier)

–       oder bei Ticket Regional (Konstantinstraße 10, 54290 Trier)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln