Erfolgreiche Jahresbilanz der Kulturstiftung

11. Stiftertag im Kasino am Kornmarkt

Im Kasino am Kornmarkt trafen sich über 120 engagierte Bürger, Kulturstifter und Kulturinteressierte zum gemeinsamen Rückblick auf das vergangene Jahr Stiftungsarbeit. Über 50 kulturelle Projekte wurden finanziell und ideell unterstützt. Der Stiftertag machte als lebhafte Leistungsbilanz deutlich, dass Kultur und kulturelle Bildung längst etabliert sind als wirkungsvolle soziale und wirtschaftliche Faktoren der Lebensqualität in Trier.

Die Bürgerstiftung steht seit zwölf Jahren für den Erhalt der kulturellen Vielfalt in Trier. Kulturschaffende können finanzielle Hilfe beantragen oder mit der Unterstützung der KulturEngel ein Coaching bekommen, das sie bedarfsgenau und nachhaltig in der Projektarbeit schult. Genreübergreifend wurden im letzten Jahr mehr als 50 Kunst-, Kultur-, Theater-, Tanz-, Musik- und Literaturprojekte in Trier ermöglicht.

Ein Schwerpunkt der Stiftungsarbeit ist die Förderinitiative KinderKulturFonds, die Kinder aus benachteiligtem Umfeld mit Musik- und Kunstangeboten sowie mit Stipendien unterstützt. Mit bisher mehr als einer Million Euro Zustiftungen, Erträgen, finanziellen Zuwendungen und Sachspenden, mit rund 9.000 Stunden ehrenamtlichem Einsatz konnten insgesamt über 400 Kulturprojekte beratend und finanziell gefördert werden, mehr als 700 Kindern wurde eine kulturelle Teilhabe gesichert.

Bläserklasse Grundschule Pfalzel

Bläserklasse Grundschule Pfalzel

Diese Leistung beeindruckte die Gäste des Stiftertages ebenso wie die Vielfältigkeit der Förderprojekte und ihre abwechslungsreiche Darbietung am Abend. Zu Gast war unter anderem eine geförderte Bläserklasse der Grundschule Trier-Pfalzel. Die acht jungen Schülerinnen und Schüler spielten sich mit ihren Klarinetten und Trompeten sofort in die Herzen der Zuschauer. Für doppelte Überraschung sorgte Schmuckdesignerin Elena Villa, die das Spendenergebnis im ersten Verkaufsjahr ihres Trier-Rings bekannt gab: 2000 Euro und damit fünf Stipendien für musikalische Bildung von Kindern. Ihr Dank an alle Trier-Ring-Träger, die dieses Ergebnis ermöglicht haben, war ein unerwartetes, sehr bewegendes Opernduett mit Singersongwriter Daniel Bukowski. Umso verständlicher wurde den Zuschauern ihr Anliegen als Kulturstifterin, junge Menschen mit Musik zu fördern. Tief berührt waren die Gäste ebenfalls vom Engagement des Musikers Steff Becker. Er hatte im September spontan Musikerkollegen zusammengebracht zu einem Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in der italienischen Provinz Ascoli Piceno als Zeichen der Freundschaft und Solidarität an Triers Partnerstadt. Die Kulturstiftung hatte ihn nicht nur bei diesem Event unterstützt, sondern fördert seine Arbeit in der Familien- und Jugendhilfeeinrichtung Palais e.V. Dort werden Jugendliche der Region und junge Flüchtlinge über Musikprojekte integriert und in die Gesellschaft eingebunden.

Der Vorstandsvorsitzende Harry Thiele betonte das generationsübergreifende Anliegen der Bürgerstiftung, neben der Förderung für Kinder auch immer auf Projekte für Senioren zu achten. Mit seiner Comedy Serie für Senioren gehört daher auch der Kulturraum e.V. zum wiederholten Male zu den unterstützten Trierer Kulturinitiativen.

Ausstellung aller 22 Trierer Kulturaktien im Oktober in der Trier Galerie (Kunstraum im Basement)

Viel Beifall fanden auch die neuen Kulturaktien mit zwei Motiven des Trierer Künstlers Clas Steinmann. Mit dem Erwerb dieser handsignierten Siebdrucke werden die Käufer zu Teilhabern, zu Ermöglichern der Kulturlandschaft in Trier und sichern zu einem erheblichen Anteil die Handlungsfähigkeit der Bürgerstiftung. Ein großes Dankeschön gab es an Benno Skubsch, Leiter der Trier Galerie. Er stellt der Kulturstiftung einen Monat lang den neu geschaffenen Kulturraum im Basement zur Verfügung. So ist die Ausstellung aller 22 bisher erschienenen Motive den ganzen Oktober möglich.

Der Künstler Christoph Anders beschrieb in anschaulicher Weise seine neu gestalteten Bronzegusstafeln. Das Jahresmotiv 2016 zeigt die Matthiasbasilika, wie immer mit einem augenzwinkernd eingebundenen Detail. Die Stifterplatten sind Kunstwerk und Dankeschön zugleich für alle Kulturstifter, die mit einer Zustiftung oder Spende von 2.500 Euro die Kulturarbeit unterstützen. Ein solcher Dank ging am Abend an die beiden Gastgeber Eric Naunheim und Harald Lichter, die als Kasino-Betreiber den Abend für die Kulturstiftung ermöglicht hatten. „Der Umfang des Engagements von Bürgern für Bürger wächst von Jahr zu Jahr; zunehmend mehr Menschen beteiligen sich als Spender, Stifter, KulturEngel oder Unterstützer der Kulturstiftung“, so Thieles erfreuliches Fazit im 12. Stifterjahr

Fotos: Julia Schulz

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln