Erfolgreicher Internationaler Museumstag 2018 in Trier

Die fünf großen Trierer Museen

Trier. Der Internationale Museumstag ist in den fünf großen Trierer Museen auf sehr großes Echo gestoßen.

Mit knapp 6.500 Besucherinnen und Besuchern war der Tag der erfolgreichste in der Geschichte der Museumsstadt Trier. Viele Trierer Familien nutzten die Chance, am vergangenen Sonntag nicht nur die Ausstellungen zu besuchen, sondern auch das umfangreiche Begleitprogramm zu entdecken.

Die fünf Museen der Museumsstadt Trier beteiligten sich wie in jedem Jahr wieder am Internationalen Museumstag und boten ein rundes Programm für die ganze Familie an. Zu sehen war im Rheinischen Landesmuseum und im Stadtmuseum Simeonstift unter anderem die große Landesausstellung „KARL MARX 1818 – 1883. LEBEN. WERK. ZEIT.“ Und auch die Partnerausstellung im Museum am Dom mit dem Titel „LebensWert Arbeit“, die sich mit aktuellen Fragen zum Thema Arbeit auseinander setzt, war für Besucher geöffnet. Das Museum Karl-Marx-Haus öffnete seine Tür für die neue Dauerausstellung mit dem Titel „Von Trier in die Welt: Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkung bis heute“. In einer Sonderschau zeigte die Schatzkammer der Stadtbibliothek das berühmte „Ada-Evangeliar“. Damit konnte eine der kostbarsten Handschriften aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen wieder besichtigt werden.

Foto: Rheinisches Landesmuseum Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln