Erfolgreicher Start der Trier-Dolphins in Jurobacup Turnierserie

Zum Jurobacup (Junioren Rollstuhl Basketball Turnier) in Koblenz waren am Samstag gleich vier Teams vom RSC Rollis Trier gemeldet worden. Zwei Mannschaften für das Minibasketballturnier und zwei für den Juniorenwettkampf.

Die Minis kämpften um jeden Ball. Foto: RSC Rollis Trier

Die Minis absolvierten jeweils vier Spiele gegen zwei Mannschaften aus Koblenz, die Eifel-Panther aus Mechernich und gegeneinander. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden konnten sich die Trier-Dolphins red den zweiten Platz vor ihren Teamgefährten, die Trier-Dolphins white sichern. Turniersieger mit drei Siegen und einem Unentschieden wurden die Eifelpanther, die aber im Gegensatz zu den Gegnern mit drei nicht behinderten Spielern auf dem Feld eigentlich außer Konkurrenz spielten.

Die Juniorenteams spielten in zwei verschiedenen Gruppen mit Gegnern aus Köln, Koblenz, Bonn und Mechernich. Nachdem die kurzfristige Absage von Center Benjamin Schmitz, einer der Sieggaranten der TV Nachwuchsmannschaft des Jahres im vergangenen Jahr, musste das Trainerteam Tara Feser, Dirk Passiwan und Florian Ewertz die Mannschaften neu mischen. Neue nachrückende Spielerinnen und Spieler bildeten zusammen mit erfahrenen Teamkameraden jeweils eine Mannschaft. Die Gegner nutzten zumindest in der vermeintlich stärkeren Gruppe der Trier-Dolphins red die Gunst der Stunde. Da nach zwei Niederlagen das dritte Spiel unentschieden ausging, hatten die Dolphins bei der Entscheidung vom Freiwurfpunkt Pech und mussten so in das Platzierungsspiel um Platz sieben gegen den viertplatzierten der andern Gruppe antreten. Dies gewannen die Trierer deutlich mit 12:2.

Die Trier-Dolphins white konnten souverän alle drei Gruppenspiele gewinnen und trafen im Endspiel auf den ASV Bonn, der ebenfalls alle Gruppenspiele für sich entscheiden konnte. Die Trierer Mannschaft, die in dieser Konstellation noch nie gespielt hatte, lag nach ca. der Hälfte des 20 minütigen Spiels scheinbar chancenlos mit 0:8 Punkten zurück und ein Debakel drohte. Doch dann kam wieder jener große Kampfgeist, der die Dolphins im letzten Jahr auszeichnete und von einem Turniersieg zum nächsten rollen ließ.

Dolphins Trainer Günter Ewertz dankte vor Turnierbeginn allen, die mit ihrer Stimme den Trier-Dolphins Junioren zum Sieg bei der TV Sportlerwahl des Jahres geholfen haben. Foto: RSC Rollis Trier

Nachdem am Anfang der Korb wie zugenagelt schien, sorgte Niklas Kimmlingen mit den ersten beiden Körben für den Anschluss. Die Defense funktionierte nun hervorragend und aus den Balleroberungen führten schnelle Angriffe zu weiteren Körben. Als nach dem 8:8 Unentschieden kurz vor Schluss der ASV Bonn mit dem nächsten Treffer dem vorher schon sicher geglaubten Sieg wieder nahe war, konterten die Trierer nervenstark mit dem nächsten Wurf. Nachdem die Bonner den anschließenden Angriff nicht durchbringen konnten, schlossen die Trierer praktisch mit dem Schlusspfiff ihren Fastbreak ab und gewannen mit 12:10 Punkten nicht nur das Spiel sondern auch das Turnier.

„Ein toller Auftritt unserer Minis und Junioren“, sagte Übungsleiter Günter Ewertz, der die beiden Minimannschaften coachte, „kein Verein hat so viele, nämlich 25 Spielerinnen und Spieler aufzubieten, wie wir und dass die Teams, egal in welcher Zusammenstellung sie spielen, nicht nur erfolgreich sondern sehr homogen auftreten, macht uns besonders stolz. Die Arbeit mit diesen Kindern macht richtig Spaß und wir hoffen, mit der Unterstützung von neuen Sponsoren, die Förderung weiter auszubauen“. Das nächste Jurobacup Turnier folgt am 9. April in Krefeld.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln