Erster Matchball für Irsch

Vorschau: Der 26. Spieltag der Bezirksliga West

Der Tabellenführer hat am Wochenende die Möglichkeit schon vier Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft klarzumachen. Mit einem Sieg im Duell gegen den Verfolger Ruwertal wäre der Aufstieg fix. Im Tabellenkeller hofft Wittlich indes auf den zweiten Sieg in Serie. Dörbach und St. Matthias kämpfen um den ersten Nichtabstiegsplatz. Der 26. Vorschau der Bezirksliga in der Vorschau.

SG Wittlich/Lüxem – SG Schneifel (Freitag, 20 Uhr)

Die SG Wittlich hat im Kampf um den Klassenerhalt ein Lebenszeichen von sich gegeben. Am vergangenen Wochenende gewannen die Säubrenner mit 4:1 gegen Buchholz und beendeten so ihre schwarze Serie von fünf sieglosen Spielen in Folge. Nun haben die Wittlicher wieder alle Möglichkeiten. Vom direkten Abstieg bis zur sicheren Rettung ist noch alles drin. Entscheidend wird sein, wie der Rheinlandliga-Absteiger die letzten fünf Partien bestreiten wird. Die Schwarz-Weißen müssen einen wahren Saisonendspurt hinlegen, am besten mit einem Sieg gegen die SG Schneifel. Die Stadtykller verloren am letzten Wochenende zum ersten mal in diesem Jahr. Gegen St. Matthias setzte es ein 0:1. Die Gäste sind also bereits angeschlagen, zudem konnte Wittlich schon das Hinspiel mit 2:0 für sich entscheiden.

SV Zeltingen-Rachtig – SG Rascheid (Sonntag, 14.30 Uhr)

Die SG Rascheid sollte indes die größten Abstiegssorgen abgelegt haben. Momentan haben die Hochwälder acht Punkte Vorsprung auf die Relegationsränge. Ein Herzschlagfinale wie letztes Jahr gegen Krettnach scheint nach aktuellem Stand ausgeschlossen. Besonders da die Elf von Reiner Knippel richtig gut drauf ist. Zuletzt fuhr man drei Siege in Serie ein, am letzten Spieltag gab es sogar deutliches 4:0 gegen den starken Aufsteiger aus Wallenborn. Dementsprechend groß ist das Selbstvertrauen vor der Partie gegen Zeltingen-Rachtig. Der Gastgeber verlor die letzten beiden Partien und kassierte insgesamt neun Gegentore. Eine Klatsche wie beim Rascheider 5:1-Sieg im Hinspiel scheint nicht ausgeschlossen.

SV Leiwen-Köwerich – SV Mehring II (Sonntag, 14.30 Uhr)

Um richtig viel geht es für den SV Leiwen nicht mehr. Nach dem letztwöchigen 1:2 gegen Thomm, der ersten Pleite des Jahres,  ist nach oben  nicht mehr viel zu holen. Zu groß ist der Abstand auf die Top Drei. Gegen Saisonende geht es nur noch darum, nicht mehr nach unten reinzurutschen. Also heißt es weiter punkten. Gegen Mehring II sind am Sonntag die drei Zähler Pflicht. Die Gäste sind nun, da der Abstieg beschlossene Sache ist, auf Abschiedstournee durch die Liga. Für die Rheinlandliga-Reserve geht es nur noch darum, die Saison ehrenvoll zu Ende zu bringen und vielleicht noch einmal ein Erfolgserlebnis zu holen – etwa durch eine Sieg wie beim 2:1 im Hinspiel.

DJK St. Matthias – SV Dörbach (Sonntag, 14.30 Uhr)

Um richtig viel geht es dann am Sonntag auf dem Sportplatz in Feyen. Dort kämpfen der SV Dörbach und die DJK St. Matthias um Platz elf, den ersten Nichtabstiegsplatz. Ein Duell bei dem keiner den Kürzeren ziehen will. Die beide Kontrahenten können dabei mit breiter Brust antreten. Die Dörbacher blieben in den letzten drei Partien ohne Niederlage. Die Mattheiser gewannen letzte Woche gegen die bis dato ungeschlagene SG Schneifel. Im Hinspiel gewann die Elf von Bernd Körfer noch deutlich mit 4:0. Mal sehen wie es dieses Mal ausgeht.

SG Ruwertal – SG Irsch (Sonntag, 14.30 Uhr)

Während im Abstiegskampf noch alles offen ist, könnte die Meisterfrage indes schon an diesem Wochenende geklärt werden. Dann tritt nämlich der Tabellenerste aus Irsch beim Tabellenzweiten Ruwertal an. Mit einem Sieg im direkten Duell hätte das Team von Peter Schuh bereits 15 Punkte Vorsprung auf den direkten Verfolger. Bei nur noch vier ausstehenden Partien und somit maximal möglichen 12 Punkten wäre den Saartaler Platz eins dann nicht mehr zu nehmen. Die Generalprobe der beiden Mannschaften lief sehr unterschiedlich. Während die Irscher am letzten Wochenende mit 4:0 gegen Zeltingen-Rachtig gewannen, verloren die Ruwertaler 1:4 gegen Zell. Dennoch sind die Gastgeber nicht zu unterschätzen. Die Salmtaler sind eines von nur vier Teams, die die Irscher in dieser Saison ärgern konnten. Es wird spannend zu beobachten, ob sie dieses Kunststück am Sonntag wiederholen können.

Die weiteren Partien

  • SG Alfbachtal – SG Zell (Sonntag, 14.30 Uhr)
  • SG Niederkail – SG Thomm (Sonntag, 14.30 Uhr)
  • SG Wallenborn – SG Buchholz (Sonntag, 15 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln