Europapokal: Zwei Siege, zwei Niederlagen für Luxemburger Teams

In dieser Woche starteten die ersten Mannschaften in die Qualifikation zu den Europapokalen und auch die vier luxemburgischen Vertreter waren beteiligt. Meister Düdelingen und Differdingen fuhren souveräne Siege ein, für Grevenmacher und Jeunesse Esch dürfte es wohl schwer werden, die nächste Runde zu erreichen. Die Spiele im Überblick.

Düdelingen (hier in der Vorjahresbegegnung gegen Maribor) siegte souverän (Foto: Andreas Gniffke)

Champions League

F91 Düdelingen – SP Tre Penne (San Marino) 7:0

In der ersten Runde der Champions League-Qualifikation hatte der luxemburgische Serienmeister aus Düdelingen erwartungsgemäß wenig Probleme mit dem Titelträger aus San Marino, dem SP Tre Penne. 7:0 hieß es am Ende und somit dürfte das Rückspiel in San Marino in der kommenden Woche nur noch eine Formsache sein. Die Tore vor etwas mehr als tausend Zuschauern im Stade Jos Nosbaum erzielten Bryan Melisse (25.), Sofian Benzouien (29., 53.), Jean-Sebastien Legros (47.), Aurelien Joachim (51., 90+3) und D’Orsi per Eigentor (78.). Düdelingen würde in der übernächsten Woche dann in Runde zwei auf den österreichischen Meister Red Bull Salzburg treffen. Im Vorjahr scheiterte man in der zweiten Runde nach guter Leistung am slowenischen Vertreter aus Maribor (5vier.de berichtete) und auch gegen die Betriebsmannschaft des Brausegiganten dürfte wohl wenig zu holen sein. Dennoch würde die Begegnung sicherlich in die Geschichtsbücher von F91 eingehen.

Europa League

KF Tirana (Albanien) – CS Grevenmacher 2:0

Die weite Reise nach Albanien hat sich für CS Grevenmacher nicht gelohnt. Mit 2:0 verlor man das Hinspiel in der ersten Runde der Qualifikation zur Europaleague und hat damit denkbar ungünstige Voraussetzungen für das Rückspiel, das bereits am kommenden Dienstag im Stade Jos Nosbaum in Düdelingen angepfiffen wird (17.45 Uhr). Der „Klubi i Futbollit Tirana“, aktueller Pokalsieger und 24-facher Meister entschied die Partie durch einen Doppelschlag von Ahmatay (40.) und Ferra (45.) vor der Pause, das ersehnte Auswärtstor gelang Grevenmacher nicht. In der zweiten Runde trifft der Sieger der Partie auf den norwegischen Vertreter Aalesunds FK.

FC Differdingen 03 – NSÍ Runavík (Faröer) 3:0

Grund zur Freude hatten die Fans vom FC Differdingen (Foto: Andreas Gniffke

Eine deutlich bessere Ausgangsposition als Grevenmacher hat sich der FC Differdingen erarbeitet. Mit 3:0 gewann man das Hinspiel gegen Runavik und hat damit gute Chancen, nach der Reise auf die Faröer-Inseln in der kommenden Woche in die zweite Runde einzuziehen und an die hervorragende Europapokalsaison des Vorjahres anzuknüpfen. Die Tore erzielten Michel Kettenmayer (30.), Gilles Bettmer (41.) und Omar Er Rafik. Sollte man auch auf den Faröer nichts anbrennen lassen, wartet mit KAA Gent ein reizvoller Gegner in der zweiten Runde.

NK Olimpija Ljubljana (Slowenien) – Jeunesse Esch 3:0

Olimpija Ljubljana war die erwartet harte Nuss für Jeunesse Esch in der Erstrundenbegegnung am Donnerstag. Doch Esch hielt gegen den Favoriten lange Zeit gut mit, verspielte aber in der zweiten Halbzeit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag (18 Uhr) im heimischen Stadion „Op der Grenz“. Ivelja in der 53. Minute und zwei späte Treffer von Vicente (77., 90+3) besiegelten wohl das Erstrundenaus des Traditionsvereins.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln