European (Online) Job Day

Info- und Bildungsmesse rund um Arbeiten und Leben

 

 Am Donnerstag, 4. Mai, um 10 Uhr, wird im großen Saal des Trierer Kommunikations- und Kulturzentrums Tuchfabrik (Tufa) in Trier der European Job Day eröffnet. Die renommierte Karriere-Messe richtet sich mit ihren Schwerpunkten Aus- und Weiterbildung, Arbeit und soziale Sicherheit in der Großregion an alle, die auf Stellensuche im benachbarten Ausland oder bereits Grenzgänger sind. Ganz neu präsentiert sie sich mit dem in Rheinland-Pfalz einmaligen Format „European Online Job Day“ am zusätzlichen zweiten Veranstaltungstag. Insgesamt sind knapp 70 Aussteller mit Beratungs- und Jobangeboten vertreten.

 

European (Online) Job Day erstmals zweitägig

 Am ersten Messetag, Donnerstag, 4. Mai, von 10 bis 17 Uhr, stellen sich rund 30 Akteure vor, deren Metier Aus-, Weiterbildung und soziale Sicherung in der Großregion ist. Darunter sind neben den Experten des European Employment Service (EURES) auch Kranken- und Rentenversicherungen, Familienkassen sowie die Arbeitsverwaltungen der Großregion. Sie beraten über gefragte Qualifikationen, Weiterbildungen zur Verbesserung der Karrierechancen und die soziale Absicherung von Grenzgängern. Die Arbeitsverwaltungen bringen darüber hinaus attraktive Stellenangebote aus Belgien, Frankreich, Luxemburg und Deutschland mit. Ein umfangreiches Vortragsprogramm umrahmt den Auftakttag mit besonderen Höhepunkten:

Der prominente Spiegel-Online-Kolumnist Gerhard Winkler gibt Tipps zur perfekten Bewerbung auf dem internationalen Arbeitsmarkt, und Stephan Wonnebauer, renommierter Fachanwalt für Steuerrecht, klärt über die Auswirkungen der Steuerreform 2017-2018 auf die deutsch-luxemburgischen Grenzgänger auf. Beide Experten sind – wie alle Referenten – nicht nur vor Ort, sondern auch per Live-Stream im Internet zu erleben.

Internet ist das Medium des zweiten Messetages, der am 5. Mai als „Online Job Day“ Premiere feiert. Dann nämlich präsentieren sich von 10 bis 15 Uhr knapp 40 Arbeitgeber der Großregion ausschließlich online auf der Plattform www.europeanjobdays.eu/trier. Jobsuchende aus der Großregion brauchen sich also nicht auf den Weg in die Tufa zu machen, sondern können einen virtuellen Messebesuch starten. Per Text-, Video- oder Telefonchat können sie im geschützten Bereich mit den Unternehmen in Kontakt treten. Eine Bewerbung ist ad-hoc möglich, auch können wichtige Fragen im Vorfeld eines persönlichen Treffens geklärt werden.

Es lohnt sich, dieses Format auszuprobieren, denn insgesamt sind rund 300 Job-Offerten eingestellt.

Auch dieser Tag wird von einem Informationsprogramm begleitet, natürlich ebenfalls im Internet. Dort sind Videobeiträge zu zentralen Fragen rund ums Arbeiten im benachbarten Ausland abrufbar, darunter auch einer vom Finanzamt Trier über Grundlagen der Besteuerung aus nicht selbständiger Arbeit.

 

Das vollständige Programm gibt es unter www.europeanjobdays.eu/trier. Weiterführende Informationen bieten die EURES-Berater Hanna Kunze und Mirko Löhmann unter Trier.EURES@arbeitsagentur.de oder 0651/205-3003.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln