Family Friday: Das Wochenende im Stadtmuseum Simeonstift

Zwei Marx-Premieren und Internationaler Museumstag

Trier. Am Wochenende gibt es im Stadtmuseum Simeonstift zwei Marx-Premieren und Internationaler Museumstag für die ganze Familie.

Mein Leben mit Karl (Premiere)

Kostümführung mit Jenny Marx (Dr. Paula Kolz)

Freitag, 11. Mai, 18:15 – 19:45 Uhr

Eintritt: € 10 (VVK nur über Ticket Regional)

Karl Marx‘ Geschichte hat im wahrsten Sinne einen Bart. Nicht jedoch für seine Ehefrau Jenny, die den vier Jahre jüngeren Karl schon seit ihren Kindertagen kannte und ihn bis zu ihrem Tod 1881 begleitete. In einer kurzweiligen Kostümführung erzählt sie aus mehr als 40 Jahren Beziehung: mit dem bartlosen Karl, dem Romantiker, Stürmer und Dränger, Familienvater, Weinliebhaber und ebenso scharfsinnigen wie zuweilen chaotischen Autor, dessen Manuskripte sie redigierte, ins Reine schrieb und zu veröffentlichen half. Ein ungewöhnlicher Blick auf die Geschichte des berühmten Revolutionärs. Die Premiere der Kostümführung durch die Sonderausstellung im Stadtmuseum Simeonstift findet am Freitag, 11. Mai, um 18:15 Uhr statt. Der Eintritt beträgt € 10,-, Karten gibt es im Vorverkauf nur über Ticket Regional.

Handwerker

Dr. Paula Kolz führt in der Kostümführung als Jenny Marx durch die Sonderausstellung im Stadtmuseum © Karl Weller

Ein Gespenst geht um in Europa. (Premiere)

Samstag, 12. Mai, 18:15-19:30 Uhr

Szenische Lesung mit Barbara Ullmann und Klaus-Michael Nix (Regie: Alexander Etzel-Ragusa)

Eintritt: € 12 (VVK nur über Ticket Regional)

Ein Gespenst geht um in Europa: Karl Marx irrlichtert von Stadt zu Stadt, auf der Flucht vor Polizei und Zensur, stets auf der Suche nach Lösungen für die Probleme einer Gesellschaft im heftigen Umbruch. Zwei Schauspieler begeben sich auf eine „Geisterjagd“ durch Europa: Sie versuchen den ebenso geistreichen wie widersprüchlichen Charakter von Karl Marx auf den Stationen seiner Flucht zu ergreifen. Dabei entdecken sie den bahnbrechenden Philosophen, aber auch den respektlosen Spötter, den liebenden Ehemann und den treusorgenden Fremdgeher. Zugleich fragen sie auch nach dem Geist von Karl Marx heute: Wo und wie geht das „Gespenst des Kommunismus“ denn noch um? Die Premiere der szenischen Lesung findet am Samstag, 12. Mai, um 18:15 Uhr im Stadtmuseum Simeonstift statt. Der Eintritt beträgt € 12,-, Karten gibt es im Vorverkauf nur über Ticket Regional. Text und Regie: Alexander Etzel-Ragusa, Musik: Hennich & Hanschel

Handwerker

Die Schauspieler Klaus-Michael Nix und Barbara Ullmann begeben sich in der Szenischen Lesung auf die Spuren von Karl Marx © Dirk Tenbrock

Internationaler Museumstag

Sonntag, 13. Mai, 10-18 Uhr

Sonderprogramm in fünf Trierer Museen

Eintritt frei

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln