Favoritensieg im Rheinlandpokal: Salmrohr schlägt Föhren

Aus Föhren berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Das Ergebnis war letztendlich deutlich: Mit 5:2 setzte sich der Rheinlandligist aus Salmrohr gegen den Bezirksligisten Föhren durch. Das Spiel selbst war dagegen weitaus offener als es das nackte Ergebnis aussagt.

Foto: Vor allem die Salmrohrer Ecken sorgten für große Gefahr vor dem Föhrener Tor.

Salmrohr begann stark und ließ den Gegner in der ersten halben Stunde kaum zur Entfaltung kommen. Vor allem bei Standardsituationen brannte es lichterloh im Föhrener Strafraum. So resultierte auch die frühe 1:0-Führung des Favoriten aus einer von Markus Bauer getretenen Ecke. Der alles andere als hochgewachsene Albert Miyamou Souza kam frei zum Kopfball und netzte problemlos ein. Kein Abwehrspieler fühlte sich für den Mittelfeldakteur zuständig. „Die Ecken waren alle brandgefährlich. Ich habe zwei großgewachsene Leute heute geschont, das hat man dann doch gemerkt“, analysierte der Föhrener Spielertrainer Christian Esch die Situation. Salmrohr blieb in der Folge die spielbestimmende Mannschaft und hätte in der 16. Minute das 2:0 machen müssen. Dino Toppmöller düpierte die Föhrener Abwehr und kam allein vor dem Tor zum Abschluss, setzte den Ball aber knapp neben den linken Pfosten. Nun gab es Großchancen im Minutentakt. Zuerst scheiterte erneut Toppmöller mit einem Kopfball an Torwart Kevin Schmitz, wenig später wurde ein gefährlicher Schuss von Simon Bösen im letzten Moment abgeblockt. Auch die anschließende Ecke sorgte wieder für Gefahr, Bösen köpfte jedoch knapp über das Gehäuse. So kam es, wie es kommen musste. Alexander Becker setzte sich mit dem ersten gelungenen Spielzug der Föhrener auf der rechten Seite durch, fand jedoch keine Anspielstation im völlig verwaisten Sturmzentrum. Er machte jedoch aus der Not eine Tugend und schoss den Ball aufs Tor. Der bis dahin völlig beschäftigungslose Sebastian Dahm im Salmrohrer Tor hatte den nicht besonders harten Schuss bereits sicher, ließ den Ball jedoch wieder fallen. Zwar warf er sich umgehend auf das widerspenstige Spielgerät, zur Überraschung aller entschied Schiedsrichter Julian Holz aus Wittlich jedoch auf Tor. Von der Position des Schiedsrichters dürfte es schwierig gewesen sein, die genaue Position des Balles zu erkennen, dennoch hielten sich die Proteste der Salmrohrer in Grenzen. Sebastian Dahm bestätigte nach dem Spiel, dass der Ball keinesfalls in vollem Umfang hinter der Linie war. Salmrohr wirkte nicht besonders geschockt und erarbeitete sich weiter Chancen. In der 41. Minute scheiterte erneut Toppmöller, dessen Kopfball noch die Latte touchierte.

Foto: Zuerst noch mit einem Patzer, später der überragende Mann auf dem Platz: Salmrohrs Torwart Sebastian Dahm

Auch in Hälfte zwei änderte sich zunächst wenig am Gesamtbild. Der Gast marschierte weiter und kam bereits in der 48. Minute zur erneuten Führung. Felix Ewald blieb vor dem Tor eiskalt und bezwang Torwart Schmitz. Nur drei Minuten später verwandelte Andreas Hesslein einen Freistoß direkt zum 3:1. Der nicht besonders platzierte Schuss segelte über eine reglos verharrende Föhrener Mauer ins Tor. Salmrohr gab sich mit dem Erreichten nun zufrieden und Föhren kam deutlich besser ins Spiel. In der 60. Minute hatte Nicola Weyer den Anschlusstreffer auf dem Fuß, Sebastian Dahm hielt jedoch prächtig und machte seinen Fehler aus der ersten Hälfte gut. In der 74. Minute hatte Markus Barthen erneut das 2:3 auf dem Fuß, aber wieder hält Dahm überragend. Nur drei Minuten später war es dann Alexander Becker, dessen Freistoß an Freund und Feind vorbeisegelt, aber auch dieser Ball wurde von Dahm pariert. Kurz vor Schluss dann doch noch der verdiente Anschlusstreffer: Nicola Weyer setzte sich auf der rechten Seite durch und brachte den Ball gefährlich vor das Tor. Dahm war auch hier wieder am Ball, konnte ihn jedoch nicht entscheidend klären und Simon Monzel staubte ab. Föhren riskierte nun alles und wurde gnadenlos ausgekontert. Nur eine Minute nach dem Gegentor stellte Toppmöller den alten Toreabstand nach einer schönen Vorbereitung von Tim Köhler wieder her. Der Gastgeber gab sich nun geschlagen und fing sich in der Nachspielzeit noch das 2:5 ein. Daniel Alsina Fonts war am Fünfmeterraum völlig ungedeckt und hatte keine Probleme, den Ball im Tor unterzubringen.

Der Sieg der Salmrohrer war insgesamt verdient, wenn auch wohl ein wenig zu hoch. Föhren schaffte es vor allem in der zweiten Halbzeit, das Spiel ausgeglichen zu gestalten, da Salmrohr sich zu früh mit der 3:1-Führung zufrieden gab.

STIMMEN

Christian Esch (SV Föhren):

Salmrohr war in der ersten Halbzeit die klar überlegene Mannschaft, wir haben erst nach einer halben Stunde etwas besser ins Spiel gefunden. Wir haben dann mit etwas Glück den Ausgleich erzielt und waren in der zweiten Hälfte auch ein ebenbürtiger Gegner. Salmrohr hat leider die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt genutzt, während wir unsere Chancen liegengelassen haben. Zweimal hat dann auch noch der Torwart der Salmrohrer überragend gehalten. Das 2:3 ist etwas zu spät gefallen. Ich bin eigentlich gar nicht böse, dass wir ausgeschieden sind, so bleibt uns eine erneute englische Woche wenigstens erspart. Aber wir haben uns heute teuer verkauft.

Robert Jung (FSV Salmrohr)

Der Sieg war verdient. Wir haben es in der ersten Hälfte versäumt das zweite oder dritte Tor zu machen, Chancen hatten wir mehr als genug. Dann fällt so ein Ausgleich und ein hochmotivierter Gegner bekommt natürlich richtig Auftrieb. Nach dem 3:1 waren wir dann viel zu passiv, einige haben komplett mit dem Fußballspielen aufgehört. Da stimmte dann das gesamte Mannschaftsgefüge nicht mehr.

STATISTIK

SV Föhren: Trainer Christian Esch

Schmitz, Esch (ab 70. Pull), Becker, Monzel, Meyer (ab 76. Radant), Barthen, Klengler, Schneider, T. Wagner, Weyer, A. Wagner (ab 46. Müller)

FSV Salmrohr: Trainer Robert Jung

Dahm, Mies, Hohns, Meschak, Bauer (ab 72. Köhler), Baier (ab 55. Alsina Fonts), Miyamou Souza (ab 75. Lebenstedt), Hesslein, Bösen, Toppmöller, Ewald

TORE

0:1 Miyamou Souza (8.)

1:1 Becker (32.)

1:2 Ewald (48.)

1:3 Hesslein (51.)

2:3 Monzel (88.)

2:4 Toppmöller (89.)

2:5 Alsina Fonts (90.)

SCHIEDSRICHTER: Julian Holz (Wittlich)

WEITERE ERGEBNISSE (vollständige Übersicht bei fussball.de):

SV Bekond – SV Morbach 0:12

SG Züsch-Neuhütten – SV Dörbach 0:1

SG Neumagen – SV Sirzenich 4:1

SV Hetzerath – SV Leiwen-Köwerich 2:0

SG Mandern – SV Krettnach 0:3

FC Bitburg – SG Kyllburg 1:0

SV Lüxem – SG Wallenborn 15:16

SG Ober Kostenz – SG Bullay/Zell 0:4

SG Traben-Trarbach – FSV Trier-Tarforst 2:1

DJK Pluwig-Gusterath – SG Lambertsberg 3:2

SG Ralingen – TuS Mosella Schweich 0:4

SV Konz – SG Großkampen 5:2

SG Osburg – SG Ellscheid 1:0

Weitere Bilder:

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Björn Rohles sagt:

    @ Mosella Anhänger
    Das Thema haben wir bereits notiert. Wir klären noch, wie wir mit den Videos weiter vorgehen. Ich bitte noch um ein wenig Geduld, dann gibt es Infos dazu.

  2. Mosella Anhänger sagt:

    Hallo Redaktion,

    letzte Woche sollte ein ausführlicher Video-Bericht über das Rheinlandligaspiel Mosella Schweich – SG Zell erfolgen. Da die Moselkicker Seite offline ging wurde über dieses Spiel nicht berichtet. Wird in Zukunft über ein Spiel der Mosella in dieser Form berichtet?

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln