Feuer in Asylwohnung syrischer Familie

Brand in Aufnahmeeinrichtung

Ein Wachmann zog sich eine Rauchvergiftung zu, als eine Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende Feuer fing. Der Brand wurde vermutlich von einem 5-Jährigen mit einem Feuerzeug ausgelöst. Folgende Meldung des Polizeipräsidiums Trier erreichte unsere Redaktion.  

Trier/ Bitburg. Am Ostermontag, 28. März, kam es in den frühen Abendstunden zu einem Feuer in einer Wohnung der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende auf dem Flugplatz in Bitburg. Nach den bisherigen Ermittlungen entzündete sich in der Wohnung, welche von einer syrischen Frau mit ihren beiden Kindern bewohnt wurde, ein Wäschesack, nachdem der 5-jährige Sohn mit einem Feuerzeug dort gespielt hatte. Es entstand ein Feuer und starke Rauchentwicklung in der Wohnung. Die Bewohner der Wohnung konnten rechtzeitig ins Freie gelangen Nach erstem Ermittlungsstand zog sich ein Wachmann der Einrichtung bei Löscharbeiten eine Rauchgasverletzung zu. Weitere Verletzte, insbesondere durch Vergiftungen mit Rauchgas, können nicht ausgeschlossen werden Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann ausgeschlossen werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr aus Bitburg, THW, DRK und die Polizeiinspektion Bitburg.

Titelbild: 5vier.de

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln