Foto-Projekt „silent neighbours“ ab 1. Dezember in der Tufa Trier

Bereits seit Februar tourt das Fotokunst-Projekt „silent neighbours“ durch die QuattroPole-Städte. Halt machte die Installation bereits in Saarbrücken, Luxemburg und Metz. Letzte Station ist Trier. Am Sonntag, 1. Dezember, 12 Uhr, eröffnet Bürgermeisterin Angelika Birk das Projekt in der Tuchfabrik. Bis Freitag, 14. Februar 2014, lädt das Städtenetz QuattroPole in Kooperation mit der Künstlerin Nica Junker dazu ein, den Fotoautomaten der besonderen Art zu entdecken.

Junker möchte mit ihrer Installation alle Interessierten einladen, sich fotografieren zu lassen, das Foto am Bildschirm zu dekorieren und Fragen aus dem Alltag zu beantworten wie: „Was hast du heute gefrühstückt?“ oder „Wie hast du heute jemanden glücklich gemacht?“ Im Anschluss kann die Foto-Postkarte ausgedruckt und auf die Homepage des „silent neighbours-Projekts“ hochgeladen werden, wo bereits Tausende E-Cards aus aller Welt zu sehen sind.

„Silent neighbours“ hat mit dem Sammeln von Alltagsgeschichten am Valentinstag 2009 in Shanghai und Tokio begonnen. Seitdem haben mehrere Tausend Menschen ihre Fotos und Geschichten über die Homepage silentneighbours.com geteilt – unter anderem in London und Paris.

Weitere Informationen: www.quattropole.org oder silentneighbours.com.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln