Das Porta-Nigra-Schul-Projekt – DIE ZAUBERFLÖTE

Auf einer Pressekonferenz in der Trierer Porta-Nigra-Schule stellten die Kooperationspartner Porta Nigra Schule (vertreten durch Schulleiterin Pia Rücker), Theater Trier (vertreten durch Intendant Gerhard Weber) und dem Schulträger, die Stiftung Lebenshilfe Trier (vertreten durch Vorstand Dr. Martin Rieger) das von der Kulturstiftung Trier geförderte Porta-Nigra-Schul-Projekt vor.

Das Theater Trier und die Porta-Nigra-Schule werden im ersten Halbjahr 2013 in Kooperation Wolfgang Amadeus Mozarts Oper DIE ZAUBERFLÖTE einstudieren. Gemeinsam mit Künstlern aus allen Sparten des Theaters werden die rund 80 Schülerinnen und Schüler Mozarts Oper in einer eigenen, ganz besonderen und einzigartigen Form im Großen Haus des Theaters Trier aufführen. Das Theater wird sich mit allen Sparten, also Schauspiel, Tanz und Musiktheater in das Projekt einbringen. Die Schüler werden in allen Bereichen der Bühnenarbeit, der Gestaltung der Kulisse und der Kostüme, sowie des Kartenverkaufs und der Werbung beteiligt. Die musikalische Leitung hat GMD Victor Puhl, Regie führt Jean-Pierre Lamperti.

Die Vorstellung wird am 30. Mai 2013 (Fronleichnam) im Großen Haus des Theaters stattfinden. Eine zweite Aufführung am 06. Juni ist in Planung. Der Vorverkauf beginnt am 15. März.

+++++

Porta Nigra Schule

Die Porta-Nigra-Schule ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung. An dieser Schule werden 80 geistig behinderte Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Porta-Nigra-Schule hat ihr pädagogisches Konzept unter dem Leitgedanken der Teilhabe aller Menschen am Leben in unserer Gesellschaft formuliert. Das Normalitätsprinzip bedeutet im pädagogischen Kontext der Schule, dass ein Umgang und eine Auseinandersetzung mit allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens angestrebt wird. Zu diesen Bereichen gehört auch das Theater, sowohl vor als auch hinter der Bühne.

Dieses Projekt ist für die Schüler der Porta-Nigra-Schule eine einmalige Chance in eine Welt einzutauchen, die ihnen sonst eher fremd ist. Die aktive Auseinandersetzung mit der klassischen Musik und der Kunstform der Oper bietet eine Fülle an Lern- und Arbeitsfeldern. Die Schüler werden in allen Bereichen des Theaters beteiligt. Ob Musik, Tanz, Schauspiel, Bühne, Kostüme oder Kartenverkauf – das Projekt wird für die Schüler und Schülerinnen viele Möglichkeiten bieten, sich zu beweisen und Verantwortung für eine gemeinsame Sache zu übernehmen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln