Freizeit: Eine Nacht im Zauber der Elemente in Wittlich

Eine phantasievolle Theaterperformance spielt sich heute im Wittlicher Stadtpark ab. „Eine Nacht im Zauber der Elemente“ löst sich vom traditionellen Theaterkonzept und führt die Besucher auf schwach beleuchteten Pfaden in einen mystisch-phantastischen Park voller Überraschungen. 5vier.de-Redakteur Andreas Gniffke sprach im Vorfeld der Veranstaltung mit Regisseurin Sandra Karl.

„Der Rundgang im Park beginnt mit Erzählern, die uns die Schöpfung der Elemente aus der Sicht der verschiedenen Mythologien berichten“, erzählt die quirlige Regisseurin. Danach begegnen den Zuschauern männliche und weibliche Wesen, die eben diese Elemente verkörpern. Die männlichen Rollen zeigen dabei die menschlichen Versuche, sich die Elemente Untertan zu machen, und immer wieder das Scheitern. Man denke zum Beispiel an den Kapitän der untergegangenen Titanic, Ikarus oder Prometheus, aber stets mit aktuellem Bezug.  Die weiblichen Personen sind die Naturgeister, wie zum Beispiel Nixe, das verführerische Feuer, Luftwesen und Mutter Erde. Es wird auf alle Fälle mystisch und faszinierend!“

Am heutigen Samstag (30. Juni) bietet sich so eine Performance, die mit etablierten Theaterkonventionen bricht. So gibt es zum Beispiel keinen einheitlichen Vorstellungsbeginn. „Die Besucher sind nach Einbruch der Dunkelheit jederzeit willkommen“, erläutert Sandra Karl das Konzept. „Ständig starten neue Gruppen, der Weg in den Park wird so zum Weg in eine Traumwelt. Je tiefer die Zuschauer in den Park eindringen, desto intensiver werden die Träume und Phantasien für all diejenigen, die sich darauf einlassen.“

Das Ensemble setzt sich aus Schauspielern aus dem professionellen und semiprofessionellen Bereich zusammen. Die meisten Darsteller sind bereits bekannt durch das Trierer Satiricon-Theater, welches in der Tuchfabrik Trier seit über 20 Jahren seine Heimat hat. Alle mitwirkenden Künstler sind darüber hinaus in verschiedenen Bereichen künstlerisch aktiv und viele sind regional im Wittlicher Raum beheimatet. So zum Beispiel Martin Gesthuisen (Leiter der Märchenbühne der Vulkaneifel Hasborn), Elmar Köcher(Leiter der Theatergruppe KöColores des PWG Wittlich), Sandra Karl (freie Schauspielerin und Clownin, Dozentin und Regisseurin bei Projekten des Elternkreises für behinderte Kinder und St. Raphael, sowie beim Polizeisportverein) oder Oliver Jax (Schüler der Musicalschool Trier und Musiker) und Anne Blum von Musical Magics. Darüber hinaus wirken auch junge neue Talente der Theatergruppe Koyon unter der Leitung des Theaterwissenschaftlers und Pädagogen Roberto Barahona aus dem Haus der Jugend in Wittlich mit. „Das Geheimnis unserer seit Jahren erfolgreichen und fruchtbaren Zusammenarbeit ist die Verbindung aller Generationen in unseren Projekten,“ erklärt die Regisseurin. „Wir bleiben nicht stehen und freuen uns über immer wieder neu dazukommende junge Talente, die mit unseren „alten Hasen“ innovativ frische und beeindruckende Projekte entwickeln. Wie zum Beispiel die ‚Nacht im Zauber der Elemente‘.“

Die Idee zur Nacht im Zauber der Elemente beruht auf einer Vorläufer-Produktion aus dem Jahr 2004. Mit der Erlebnis-Performance „TraumWandelWald“ hat der damalige künstlerische Leiter der Landesgartenschau, Karsten Müller, über 10.000 Besucher im Waldstück der Landesgartenschau begeistert. Der Hauptunterschied zum damaligen Projekt liegt in der Örtlichkeit, außerdem wird auf viel technische Verstärkung verzichtet, die Zuschauer sollen so hautnah mit den Elementen in Berührung kommen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktion „Kunst an Hecken und Zäunen“ statt.

Die Aufführung beginnt am Samstag, 30. Juni bei Einbruch der Dunkelheit um etwa 22 Uhr. Startpunkt ist ein ausgewiesener Startpunkt am Eingang des Stadtparkgeländes in Wittlich (Rommelsbach-Parkplatz). Der Eintritt ist frei!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln