Freizeit: Noch Plätze frei … Schmuck-Workshop im Stadtmuseum

Außergewöhnliche Schmuckkreationen von bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts sind derzeit in der aktuellen Sonderausstellung im Stadtmuseum Simeonstift zu sehen. Begleitend bietet das Museum am Donnerstag, 12. April 2012 von 10 bis 13 Uhr einen Workshop an, in dem Jugendliche ab 12 Jahren selbst Schmuck herstellen können.

Das Stadtmuseum Simeonstift mit Porta Nigra im Hintergrund. Foto: Stadtmuseum Simeonstift

Neben reingoldenen Broschen und Anhängern sind es vor allem Schmuckstücke aus vermeintlich wertlosem Material, die die Besucher in der Ausstellung faszinieren: Meret Oppenheim schmückte einen Ring mit einem einfachen Zuckerwürfel, Arman fasste einen Anhänger mit einem Mistkäfer als Dekor. Aus alt mach neu, aus wertlos wertvoll – so lautete das Motto.

Angeregt durch solche Exponate sollen auch die Jugendlichen aus Dingen, die vermeintlich keiner mehr braucht, ungewöhnliche Schmuckstücke kreieren. Selbstverständlich darf alles am Ende mit nach Hause genommen werden.

Die Teilnahme am Workshop kostet 15,- €. Anmeldung und Information bei Alexandra Orth unter Tel. 0651 / 718 14 52 oder museumspaedagogik@trier.de.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln