Sport: „Saarcup 2012“ – Zweites Drachenbootrennen

Auch dieses Jahr geht es wieder in die Boote. Zum zweiten Mal findet das Drachenbootrennen „Saarcup 2012“ – das Wassersportevent für Jedermann – in Saarburg statt. Das Rennen ist für Firmen-, Vereins- aber auch Fun-Teams geeignet.

Rudergesellschaft Trier Drachenboot
Foto: Torsten Franken

Pro Mannschaft sind 16 Paddler nötig, darunter mindestens vier Frauen. Hinzu kommt ein Trommler für den Rhythmus, denn nicht Kraft allein, sondern vor allem gute Koordination ist für großes Tempo wichtig.

Die Teilnahme an diesem Freizeit-Highlight bietet die einmalige Chance, das Miteinander, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Gruppendynamik des Teams zu stärken und das Gefühl „alle sitzen in einem Boot“ zu fördern.

„Durch gemeinsame Anstrengung ins Ziel zu kommen. Egal wie es ausgeht – es wird ein Riesenspaß“, verspricht der Veranstalter.

Am Vortag, 18. August, steigt die Drachenbootparty. Beginn ist ab 19 Uhr bei guter Livemusik.

Am Sonntag, 19. August, ab 11 Uhr in Saarburg, Saar (Start Höhe Saarburger Ruderclub e.V.). Meldeschluss ist der 15. August, Infos und Anmeldung gibt’s unter www.station-k.de.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Die Rudergesellschaft Trier 1883 e.V. hat am Sonntag, 19.08.12 erstmals mit einem Drachenboot Fun-Team am Saar Cup in Saarburg teilgenommen.
    Das Team DRACO TREVERORUM, das aus 6 Herren, 8 DAmen und 2 Kindern bestanden hat, konnte sich unter 14 Teams behaupten und hat sich nach 2 Zeitläufen für das Viertelfinale qualifiziert. Im 3. Lauf musste sich das Team bei extremer Hitze dann gegen den späteren Sieger des Cups geschlagen geben. Alle Paddler und Paddlerinnen waren mit viel Freude und Spaß dabei und sind sehr zufrieden mit dem überaus guten Abschneiden.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln