Freizeit: Südbad Trierer Favorit – Was lässt das Nordbad vermissen?

Die Umfrage nach dem Lieblingsfreibad der Trierer ist abgeschlossen und offenbart den Favorit mit hoher Übereinstimmung: Trier-Süd. 5vier begab sich auf die Straße, um sich umzuhören, warum welches Bad bevorzugt wird.

Auch in der Innenstadt findet man häufiger Fans des Südbades als Nordbadliebhaber. Woran es liegt beantworten die meisten im O-Ton: „Das Südbad besuchen sie am liebsten, es sei einfach schöner.“ Einige ergänzen es wäre vor allem „größer, spannender, renoviert und habe einen besseren Ruf“ als das in Trier-Nord befindliche Konkurrenzbad. Selbst Passanten, die seit Jahren keines der beiden Bäder mehr besuchten, präferieren anscheinend das Südbad. „Es hat sich in den letzten Jahren gut in den Medien verkauft“, meint Michaela T. Für die Familienmutter Vera L. ist die Sache ganz klar: „Das Südbad ist wesentlich familienfreundlicher.“ „Auch das Publikum sagt mir mehr zu als das in Trier-Nord.“

Ein kürzlicher Besucher des Südbades beschwert sich hingegen über die Wassertemperatur. „Es war kalt. Einfach nur kalt.“ Das Wasser im Südbad wird über Solarheizung erwärmt, das Wasser im Nordbad hingegen mittels Gasheizung. Bei diesem Sommer kann das dann durchaus zum kalten Nachteil werden. Martin D. bevorzuge eben aus diesem Grund das Nordbad, wegen der angenehmeren Wassertemperatur. Er gesteht dem Südbad jedoch zu, dass es das einzige Bad in Trier sei, in dem man ordentliche Bahnen schwimmen könne. „Für Schwimmbadbesucher, die am Schwimmen selbst Interesse haben“, empfehle er das Bad auf der Weismark.

Kathrin B. besucht am Häufigsten das Nordbad, es liegt „quasi vor der Haustür“, aber eigentlich freue sie sich immer auf die Freibadsaison, weil der Betreib im städtischen Hallenbad dann aufs minimalste zurückgeht und man nicht ständig „Slalom schwimmen muss.“

Eva A.  sagt: „Ich freue mich, dass das Nordbad morgens schon geöffnet hat, so kann ich noch vor der Arbeit eine Runde schwimmen gehen. Ich gehe auch häufig mit Freunden ins Nordbad, da wir dort neben dem Schwimmen auch Volleyball spielen können.“

Jürgen P. betonte hierbei die Vorzüge des Südbades: Die große Liegewiese und der Beachvolleyball- und Fußballplatz seien für ihn maßgeblich für einen ausgewogenen Schwimmbadtag.

Auffallend ist, dass selbst wenn die Befragten seit Jahren das Nordbad nicht besucht haben und kein Bild mehr davon haben, wie es sich mittlerweile entwickelt hat, das Südbad häufig vorgezogen wird. Die Medienpräsenz des Südbades wirkte sich sehr positiv auf das Image aus. Der Ruf der Bäder bestimmt offenbar wesentlich über die Entscheidung in welches Bad man ins kühle Nass springen will.

Ob nun Nord- oder Südbad oder vielleicht sogar das Stadtbad, 5vier wünscht allen Schwimmbadbesuchern viel Spaß am guten Wetter und am erfrischendem Sprung ins kühle Nass!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln