Freizeit: TuFa Trier – „Land-schaf(f)t freie Kultur“ am 1. & 2. Oktober

Mit Leidenschaft, Engagement und Ausdauer sorgen sie für eine lebendige Kulturlandschaft und kulturelle Bildung überall im Land. Ein gemeinsames Festival-Wochenende der professionellen freien Theater und der soziokulturellen Zentren und kulturpädagogischen Einrichtungen Rheinland-Pfalz präsentiert die ganze Bandbreite freier Kulturarbeit. 48 Einrichtungen und Theater-Ensembles laden landesweit in 21 Städten und Gemeinden ihre Besucher ein zu Theater, Ausstellungen, Workshops, Lesungen….Kultur für alle!

Gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz und mit Bundesmitteln aus dem Fonds Soziokultur

TUFA Trier: Aktionstage „Land-schaf(f)t freie Kultur“ mit großem Angebot für Kinder und Jugendliche

Der Schwerpunkt bei „Land-schaf(f)t freie Kultur“ liegt bei den Trierer Kooperationspartnern TUFA & transcultur auf der Kinder- und Jugendkultur. Es treten auf die Compagnie TRIARCA und die Compagnie MARRAM, ergänzt durch Aktionen von Stelz-Art, einem soziokulturellen Modellprojekt der  Jugendkulturarbeit mit und rund ums Stelzenlaufen und der Ausstellung von Werken aus der Kreativ-Werkstatt für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung im Rahmen des Kooperationsprojektes „KunstBauSteine“. Ergänzt wird das Programm durch eine Matinee Veranstaltung am Sonntag Morgen zum Thema Jugendkultur. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen an dem Wochenende ist frei!

Samstag, 1. Oktober

Stelz-Art in der Stadt

Eine von transcultur seit 2007 in Trier-Nord durchgeführte soziokulturelle und modellhafte Kinder und Jugendkulturaktion mit und rund ums professionelle Stelzenlaufen. Die Gruppe der jungen StelzenläuferInnen zwischen 8 und 13 Jahren tritt im Rahmen des Aktionstages in der Stadt und auf dem TUFA-Gelände auf.

„Boamatabi – die ungewöhnliche Hose“ – Compagnie TRIARCA (18 Uhr)

Ein originelles, lebendiges Stück mit Elementen afrikanischer Erzählkunst. Mit ihrer humorvollen, jedoch auch ergreifenden Geschichte der ungewöhnlichen Begegnung und Freundschaft zwischen Tobias und der fremden und fremdartigen Irisi mit ihrer seltsamen Hose bietet das Duo ein Stück zum wichtigen Thema der Kulturbegegnung und der Menschenrechte, allerdings – getreu der Tradition der Compagnie TRIARCA – ohne jemals thematisch aufdringlich zu werden. Im Vordergrund steht die Freude an gutem Theater.
Ab 5 Jahre…und nicht nur für Kinder!

TUFA, kleiner Saal, Eintritt frei !

Sonntag, 2. Oktober

Stelz-Art, ab 10.45 Uhr und 14.30 Uhr, in und vor der TUFA

Eine von transcultur seit 2007 in Trier-Nord durchgeführte soziokulturelle und modellhafte Kinder -und Jugendkulturaktion mit und rund ums professionelle Stelzenlaufen. Die Gruppe der jungen StelzenläuferInnen zwischen 8 und 13 Jahren tritt im Rahmen des Aktionstages in der Stadt und auf dem TUFA-Gelände auf.

Matinee „Fuck Kultur !“ … oder? (11 Uhr, großer Saal, Eintritt frei)

Podiumsdiskussion zum Thema ‚Jugendkultur in Trier und in der Großregion‘ aus Anlass des Festivalwochenendes „Land schaf(f)t freie Kultur“

Jugend! … Kultur! … Jugend und Kultur!? … Jugendkultur?? Was ist Jugendkultur? Wie steht es um sie? Gibt es ‚freie‘ und ‚unfreie‘? Wo steht die organisierte Jugendkultur?

Braucht die Jugend (oder die Jugendkultur) überhaupt KulturakteurInnen, -pädagogInnen, -betreuerInnen? Und wenn ja, wann, wo und wie? …

In einer Podiumsdiskussion sollen folgende Themenbereich diskutiert werden:

  • Jugendkultur / Jugendkulturen: Bestandsaufnahme
  • Braucht die Jugend / die Jugendkultur „organisierte Angebote“ und professionelle ImpulsgeberInnen bzw. BegleiterInnen der „freien Kultur“?
  • Wenn ja, wie soll(t)en diese professionellen AkteurInnen eingreifen, initiieren, begleiten?
  • Und wie sollten/könnten sinnvolle und effiziente finanziellen Fördermodalitäten für dieses Aufgabenfeld aussehen?

Auf dem Podium diskutieren:

  • Bürgermeisterin Angelika Birk, Dezernentin für Bildung, Soziales, Jugend und Sport der Stadt Trier
  • Bettina Krüdener, Kreisjugendpflegerin Landkreis Trier Saarburg
  • Sabine Rohmann, Vorsitzende des „Ausschusses „Bildung und Kultur“ der Konferenz der INGOs (non governemental organisations)“ des Europarates
  • Prof. em. Dr. Roland Eckert, Soziologe
  • Martin Schümmelfeder, Kulturbüro Exhaus Trier
  • Milla Trausch Theaterpädagogin TRAFFO CarréRotondes  Luxembourg
  • Florian Burg, Regisseur und Theaterpädagoge
  • Stephan Vanacek, Regisseur u.a. des TUFA – Jugendmusicals “Swinging St. Pauli”
  • Eva Alscher, FSJ-lerin TUFA Trier

Moderation: Jean-Martin Solt, freier Künstler, Dipl. Päd, Leiter internationaler Jugendkulturprojekte

Ausstellung: „KunstBauSteine“ (TUFA, Ausstellungsraum 2.OG)

Ein arbeitsmarktpolitisches Kooperationsprojekt des Club Aktiv mit transcultur und einem Bau-Unternehmen für Menschen mitpsychischer Beeinträchtigung. Das Projekt, das Kunst und Handwerk miteinander verbindet, realisiert kreative Gestaltungsarbeiten im Innen- und Außenbereich von Gebäuden. Der Verein „Transcultur“ leitet die Kreativ-Werkstatt, in der die ausgestellten Werke entstanden sind.

Tag der offenen Kunstbaustelle (14 bis 18 Uhr)

TUFAtopolis, die Kunstbaustelle hinter der TUFA , ist geöffnet und kann besichtigt werden.

„Professor Humbug und der Sparlampenleuchtstoffröhrendiodenfisch“ – Compagnie MARRAM (15 Uhr, TUFA, kleiner Saal, Eintritt frei!)

Ab 6 Jahre … und nicht nur für Kinder!
Richtige Abenteuer erleben! Das wär toll! Findet wenigstens der pfiffige Partout, Assistent des genialen Professor Alexander von Humbug. Doch der Professor verbringt den ganzen Tag in seinem Laboratorium, um zu forschen. So kann das nicht weitergehen, beschließt Partout, und ersinnt eine List: Mit Hilfe einer gefälschten Flaschenpost lockt er den Professor auf die abenteuerliche Suche nach dem bislang unbekannten, unentdeckten, rätselhaften Sparlampenleuchtstoffröhrendiodenfisch!
So beginnt eine spannende Expedition zu Lande, zu Luft und zu Wasser bis ans andere Ende der Welt – und ein Stück drüber hinaus…

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln