Freizeit: Wenn Feuer, Fleisch und Fußball zusammenfinden

Von Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Auch wenn das Wetter im Moment nur in Ansätzen an sommerliche Grillfreuden erinnert, es besteht Hoffnung. Am Wochenende soll es wieder deutlich besser werden. Und was liegt da näher, als mit Freunden zu grillen und dabei die Spiele der Fußball-Europameisterschaft zu schauen. 5vier.de-Redakteur Andreas Gniffke gibt einige Tipps, damit das Fest auch ein voller Erfolg wird. 

Ein ideales Halbzeitbuffet mit Moinkballs, Spießen und Salat

Feuer, Freunde, Fußball – wo man sich zum kollektiven Fußballschauen trifft, ist meist auch ein Grill nicht weit, wenn man sich nicht gerade beim Public Viewing auf dem Viehmarkt befindet. Fußball, Fleisch und Bier, mehr braucht man eigentlich nicht, um Freunden und Nachbarn einen gelungenen Abend zu verschaffen. Doch mit ein paar Tricks und Kniffen werden sich die Augen der Gäste vor Begeisterung weiten und Sie selbst haben sogar noch einen entspannten Abend verbracht. Denn es gibt wohl nichts Schlimmeres, als allein vor dem Grill die Halbzeitwurst zu braten, während vor dem Fernseher die Gäste den Mannschaften in Polen und der Ukraine zujubeln.

1. Vorbereitung ist die halbe Miete

Steaks bereits im Vorfeld marinieren. Das spart Zeit und schmeckt tausendmal besser als fertig mariniertes Fleisch vom Discounter

Die Vorrundenspiele der Europameisterschaft 2012 beginnen um 18 Uhr, viel früher werden die meisten Gäste wohl nicht eintrudeln. Es gibt also mehr als genug Zeit, die Vorbereitungen zu treffen, die zur Entspannung des Grillmeisters beitragen können. Salate schmecken oft deutlich besser, wenn man sie einen Tag oder zumindest einige Stunden vor dem Verzehr herstellt, damit sie noch gut durchziehen können. Außerdem kann man Fleisch marinieren oder vorwürzen, Spieße aufstecken und für die Deko sorgen. Prüfen sollte man unbedingt, dass auch genügend Kohlen oder eine zusätzliche Gasflasche zur Verfügung stehen, will man nicht während der Partie noch schnell zur nächsten Tankstelle fahren. Dass auch ausreichende Mengen Bier und sonstige Getränke gut gekühlt zur Verfügung stehen sollten, versteht sich von selbst. Herkömmliche Kühlschränke stoßen bei umfangreicheren Vorbereitungen aber schnell an ihre Grenzen, eine gut geeignete Alternative sind Kühlboxen oder -taschen.

2. Keep it simple!

Es gibt unzählige Gerichte, die bei den Gästen ambitionierter Griller für Begeisterung sorgen, doch der Fußball hat wie so oft seine eigenen Gesetze. Wenn Sie selbst die Spiele in Ruhe verfolgen wollen, sollten Gerichte gewählt werden, die man gut vorbereiten kann und die auf dem Grill wenig Arbeit machen. Ein komplexes und mehrgängiges Menü ist zwar grundsätzlich eine gute Idee, aber auf dem Platz sollte man beachten: Der Star ist die Mannschaft. Bereiten Sie ein paar kleinere Gerichte zu und dazu ein paar schnelle, klassische Sattmacher wie zum Beispiel Würste verschiedener Art. Dazu passende Salate und alle dürften zufrieden sein – Wenn die favorisierte Mannschaft gewinnt.

3. Was soll denn nun auf den Grill?

Die Moinkballs werden später noch mit BBQ-Sauce eingepinselt

Ein nahezu perfekt geeignetes Gericht für die Fußballparty sind die sogenannten Moinkballs. Moinkballs heißen sie, weil sie aus gemischtem Hackfleisch zubereitet werden, „Muh“ und „Oink“ also vereinen. Bei der Herstellung kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Das Hackfleisch wird kräftig gewürzt und zu Bällchen verarbeitet, die je nach Geschmack auch gefüllt werden können. Gut geeignet ist Mozzarella, für die Haudegen kann man auch kleine Jalapenos oder Chilis einbauen. Umwickelt wird das kleine Bällchen mit einer Scheibe Bacon oder Frühstücksspeck, so vorbereitet kann man die Moinkballs in Ruhe in den Kühlschrank stellen und auf die Gäste warten. In der ersten Halbzeit kann man die Balls dann auf den Grill legen und indirekt etwa eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze schmurgeln lassen. Der Grillmeister kann in der Zwischenzeit ein Bier trinken und das Spiel schauen. Während einer Verletzungspause sollten die Balls einmal kurz mit BBQ-Sauce eingepinselt („gemoppt“) werden, damit sie schön saftig bleiben und durch die karamellisierte Sauce noch etwas mehr Geschmack bekommen. Pfeift der Schiedsrichter ab, steht ein leckerer Snack bereit, der mit den ebenfalls bereits vorbereiteten Salaten prima schmeckt.

Die Zeit in der Halbzeit und zwischen den Vorrundenspielen ist knapp bemessen, der Grillaufwand sollte also so gering wie möglich gehalten werden. Kurzgebratenes ist angesagt, Würste und Spieße sind das Mittel der Wahl. Würstchen kommen nicht nur bei den kleinen Gästen prima an und erinnern andere an die typische Halbzeitwurst im Stadion. Spieße kann man auch hervorragend im Vorfeld vorbereiten. Eine kreative Idee wurde kürzlich im „Grill Magazin“ vorgestellt. Es handelt sich um sogenannte Schwarz-Rot-Gold-Spieße, die aus Auberginenstücken (schwarz), roter und gelber Paprika sowie Bratwurststücken hergestellt werden. Abwechselnd (idealerweise in der richtigen Reihenfolge) aufgesteckt, ergibt sich ein schöner Effekt und Hingucker. Schlägt das Herz für Spanien, könnte man die Aubergine einfach weglassen. Die Halbzeitpause sollte locker ausreichen, die Spieße durchzubraten und die Teller zu befüllen.

Ebenfalls gut vorbereiten lassen sich Steaks, die man im Vorfeld verschieden marinieren kann. Kleine Nackensteaks eignen sich besonders gut, da sie in der Halbzeit-Stresssituation nur kurze Grillzeit benötigen. Auch Burger sind gut geeignet und kommen erfahrungsgemäß hervorragend an. Die Zutaten für den Belag können am Nachmittag geschnippelt und die Rindfleischpatties gepresst werden. Kurz von beiden Seiten angegrillt und die Gäste können sich ihren Wunschburger am Buffet selbst zusammenbauen.

4. Safety first – Fußbälle und Grills vertragen sich nicht!

Glanzvolle Tore im Spiel inspirieren nicht nur die kleinen Gäste, das gerade Gesehene bereits in der Pause direkt umzusetzen. Achten Sie als vorausschauender Gastgeber also darauf, dass der Grill sicher steht und keine spielenden Kinder in der Nähe sind! Überhaupt sollte der Grill nicht unbeaufsichtigt stehen, versuchen Sie im eigenen Interesse also einen Platz zu finden, wo man auch vom Grill aus noch das Spiel verfolgen kann. Standfestigkeit und ein geeigneter Grillplatz sind eine Selbstverständlichkeit, die nicht nur beim Fußballgrillen oberste Priorität haben sollten, genau wie der Verzicht auf flüssige Brandbeschleuniger. Auf Brandbeschleuniger ganz anderer Art sollte der Mann oder die Frau am Grill ebenfalls verzichten. Ist die Begeisterung auch noch so groß, sollte Alkohol nur in Maßen genossen werden, da sich die Unfallgefahr in betrunkenem Zustand extrem erhöht.

Beim gemeinsamen Fußballschauen mit Freunden stehen Spaß und Spiel im Vordergrund, mit verbissenem Ehrgeiz schafft man es eher, sich selbst den Abend zu ruinieren, als seinen Gästen ein unvergleichliches Geschmackserlebnis zu ermöglichen. Also entspannen und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Dann kann auch der Grillmeister das Spiel in vollen Zügen genießen. Viel Spaß!!

Mehr zum Thema Grillen:

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Perdito von Wegen sagt:

    Fehlt nur noch das passende Wetter

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln