Frühstück bei Tiffany im Stadtmuseum

Filmreihe „Diamanten und Juwelen“

Anlässlich der Ausstellung „Neuer Schmuck aus Idar-Oberstein“ zeigt das Stadtmuseum Simeonstift gemeinsam mit dem Broadway-Kino die vierteilige Filmreihe „Diamanten und Juwelen“.

Den Auftakt macht am Montag, 28. November, der Klassiker „Frühstück bei Tiffany“, der Audrey Hepburn zur weltweiten Stilikone machte. Die Geschichte handelt von der bittersüßen Liebesgeschichte zwischen der feierfreudigen Holly Golightly und ihrem Nachbarn, dem Schriftsteller Paul Varjak. Die Verfilmung des Romans von Truman Capote aus dem Jahr 1961 ist ein Meilenstein der Filmgeschichte und eine unvergessliche Liebeserklärung an New York.

Die Fachrichtung Edelstein und Schmuck aus Idar-Oberstein zeigt im Stadtmuseum Simeonstift Trier die unterschiedlichen Facetten von Schmuck. Von ersten Materialuntersuchungen über außergewöhnliche Kreationen bis hin zu Fotos, Videos und freikünstlerischen Objekten setzen sich Studierende und AbsolventInnen mit dem Thema des Schmückens auseinander – klassisch, extravagant, experimentell, in unerwarteten Materialien und mit junger Ästhetik. Neben Abschluss- und Semesterarbeiten ist auch eine Kollektion zu sehen, die eigens für das Stadtmuseum entstanden ist und mit zeitgenössischen Schmuckstücken, Objekten und Installationen auf historische Exponate aus der Sammlung des Museums reagiert. Am 29. November findet die erste Führung durch die neue Sonderausstellung statt. Der Rundgang dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt € 6,- (Studierende: Eintritt frei)

 

Dienstag, 29. November, 19:00 Uhr

Neuer Schmuck aus Idar-Oberstein. Die Hochschule zu Gast im Stadtmuseum Simeonstift
Künstlerführung durch die Ausstellung
Eintritt: € 6,- (Studierende: Eintritt frei)

Abbildung: Vanessa Zöller (3. Semester), „Maske“, 2016 © Vanessa Zöller

 

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln