FSV Salmrohr: Mit kleinen Schritten zur Höchstform

Der FSV Salmrohr will die letzten vier Spiele in der Fußball-Oberliga nutzen, um sich für das Pokalfinale gegen Eintracht Trier in Schwung zu bringen. Am Samstag geht es zu Arminia Ludwigshafen (15 Uhr). Mit dabei ist Markus Schottes, der nach langer Verletzungspause wieder angreift. 

FSV Salmrohr

Der FSV Salmrohr tritt am Wochenende in Ludwigshafen an.

Der Aufstiegszug in der Fußball-Oberliga ist abgefahren, doch ein großes Ziel hat der FSV Salmrohr noch vor Augen: Den Gewinn des Rheinlandpokals. Da das Endspiel gegen Eintracht Trier erst für den 29. Mai angesetzt ist, kann die Mannschaft von Trainer Patrick Klyk die verbleibenden vier Ligapartien nutzen, um wieder das Selbstvertrauen aus dem Frühjahr zu erlangen. Die Siege im Cup in Morbach (1:0) und daheim gegen Neunkirchen (2:0) waren Balsam für die Seelen, nachdem Spitzenreiter Zweibrücken um acht Punkte enteilt ist. Nun steht das Auswärtsspiel beim Tabellensechsten Arminia Ludwigshafen an (Samstag, 15 Uhr), das eine weitere Teiletappe zum großen Pokalspiel ist.

„Es geht nur mit kleinen Schritten, das wir uns unserer Höchstform annähern. Spielerisch waren wir zuletzt nicht so gut wie in den Wochen zuvor. Daher steht nun das Kämpferische im Vordergrund“, betont Friedhelm Rach, der Sportliche Leiter. Das Hinspiel gegen Ludwigshafen war turbulent. 3:3 endete die Begegnung – und auch ansonsten sparen beide Mannschaften nicht mit Toren. Ludwigshafen hat immerhin 54 Treffer auf dem Konto, Salmrohr stellt mit 78 Buden die gefährlichste Offensive.

Sein erstes Tor in dieser Saison konnte dazu gegen Neunkirchen auch Markus Schottes beisteuern. Der 26-Jährige kam dabei erst zu seinem achten Einsatz in dieser Spielzeit, nachdem er wegen eines Kreuzbandrisses und einer Lungenentzündung lange pausieren musste. „Er hat noch etwas Rückstand, aber auch einige Wochen Zeit, um zum Abschluss der Serie wieder fit zu sein“, so Rach, der Schottes die Daumen drückt. „Er ist so ein guter Fußballer und hatte in den letzten Jahren viel Pech mit Verletzungen.“  Fehlen werden in Ludwigshafen lediglich Andreas Hesslein und Sebastian Schäfer, die sich jedoch schon im Aufbautraining befinden.

Der SV Mehring trifft am Samstag auf den SV Roßbach/Verscheid (18.30 Uhr). Hier geht es zur Vorschau. 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln