FSV Tarforst: Fantastischer Saisonabschluss mit neun Toren

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

Einen famosen Saisonabschluss gab es am Freitagabend beim FSV Tarforst. Im letzten Rheinlandligaspiel bezwangen die Trierer den TSV Emmelshausen mit 6:3, einen Hattrick legte Patrick Kasel hin.

Vor Anpfiff ergriff der Vorsitzende Werner Gorges das Wort, denn es gab insgesamt drei Abschiede am Trimmelter Hof. Stefan Castello und Michael Wick, beide langjährig beim FSV tätig, verlassen Tarforst im Sommer. Beide möchten etwas kürzer treten und dem Fußball vorerst die Abstinenz erklären. Wick stand seit 2002 in Diensten der Trierer, Stefan Castello war seit 2006 Bestandteil der Mannschaft. Nicht selten war Castello auch als Kapitän tonangebend, als kampfstarker Mittelfeldstaubsauger machte er sich einen Namen. Einen Abschied, den der FSV gerne feiert, ist der vom Kunstrasen. Aus dem alten Tarforster Hartplatz wurde ein eigenfinanzierter Rasenplatz, der ab Sommer zum Bespielen freigegeben wird. Am letzten Juniwochenende lädt der FSV zur Einweihung ein, mit dem SV Mehring und dem FSV Salmrohr stehen schon zwei Oberligisten als Gäste fest. DSC_0990

Fußball wurde auch gespielt, und das nicht zu wenig. Die ersten 45 Minuten boten ein munteres Spielchen, dass den Zuschauer Spaß machte. Eiskalt zeigten sich die Hausherren, die aus ihren ersten drei Chancen die volle Ausbeute holten. Patrik Kasel schenkte Gästetorhüter Lukas Will innerhalb von fünf Minuten zwei Tore ein. Zuerst zeigte Stefan Castello sein feines Füßchen und spitzelte den Ball zu Kasel durch, der sich filigran an drei Abwehrspielern vorbeidribbelte und traf (22.). Bei seinem zweiten Treffer gab es Grund zur Diskussion. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite traf Kasel zunächst nur den Innenpfosten, Torhüter Lukas Will machte sich lang und versuchte zu klären. Ein Pfiff, doch Schiedsrichter Philipp Michels entschied anfänlich auf Offensivfoul. Bis sich der Linienrichter zu Wort meldete, nach seinem Empfinden war der Ball beim Klärungsversuch von Torwart Will schon hinter der Linie gewesen. Alle Proteste der Gäste aus dem Hunsrück halfen nichts – 2:0 (22.).

DSC_0011Mit dem dritten Treffer verabschiedete sich Kapitän Stefan Castello standesgemäß, und das mit dem schönsten Tor des Tages. In halblinker Position kam Castello am Sechzehner an den Ball und zirkelte den Ball in einem sehenswerten Bogen ins Tornetz (24.).

Auf der Gegenseite beteiligten sich die Gäste aus Emmelshausen ebenfalls am munteren Spiel. Ballsicher kombinierten sie sich einige Male in Richtung von Torhüter Dominik Wintersig, nur Tore sprangen zu wenige raus. In der 21. Minute rettete Stefan Fleck per Kopf in höchster Not. Wenige Minuten später gab es eine Doppelchance, bei der zuerst Fabian Helbach an Wintersig scheiterte, in den Nachschuss von Pascal Tillmann konnte sich Lukas Lehnen in letzter Sekunde noch werfen.  Markus Boss traf bei der anschließenden Ecke nur die Querlatte. Nachdem Fabian Hellbach erneut eine Hundertprozentige versiebte, bekamen die Offensivaktionen des TSV fast einen Hauch von Slapstick, ehe Helbach in der 36. Minute doch noch traf.

DSC_0069Der zweite Spielabschnitt sparte ebenso wenig mit Toren. In der 53. Minute nahm Benedikt Christmann den Ball schön mit der Brust an und verwertet ihn zum 4:1. Fünf Minuten später erhöhte Patrik Kasel auf 5:1 und machte den Hattrick perfekt. Danach war es erneut Benedikt Christmann, der dieses Mal nach einer Ecker am höchsten stieg und einen Abstand von fünf Toren herstellte. Die anschließenden Tore der Hunsrücker durch Tillmanns (70.) und Retzmamnn (88.) waren zwar verdient, unter dem Strich jedoch nur Ergebniskorrektur.

„Wir konnten locker in die Partie gehen“, freute sich FSV-Trainer Patrick Zöllner. „Das war nun der fünfte Sieg im sechsten Spiel. Da kann ich vor der Mannschaft einfach nur den Hut ziehen.“ In der Tat, der FSV berappelte sich in der entscheidenden Saisonphase und hält verdient die Klasse. „Die Mannschaft stand mit dem Rücken zur Wand, hat es dann toll gelöst und hat viel Einsatz gezeigt.“ Mit Zuversicht blick Zöllner schon in die nächste Saison. „Bis auf Stefan Castello und Michael Wick wird die Mannschaft wohl so zusammenbleiben. Dazu werden wir in der nächsten Saison breiter aufgestellt sein, da wir viele Spieler aus der A-Jugend integrieren wollen.“

5vier gratuliert der FSV Tarforst zum verdienten Klassenerhalt!

Statistik:

FSV Tarforst: Wintersig – Cartus, Lay, Fleck, Lehnen (46.Wick) – Meis, Castello (88.Haubrich), Christmann, Reichert (46.Yalcin) – Weirich, Kasel

TSV Emmelshausen: Will – Hachenthal, Seis, Retzmann, Reuter (56.Kurt) – Wagner, Bersch, Christ, Boos – Tillmanns- Helbach (56.Volk)

Tore: 1:0 (17.), 2:0 (22.), 5:1 (58.) Kasel; 3:0 (24.) Castello; 4:1 (53.); 6:1 (61.) Christmann; 3:1 (36.), 6:2 (70.) Tillmanns; 6:3 (88.) Retzmann

Schiedsrichter: Philipp Michels

Zuschauer: 99

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln