Führung im Stadtmuseum

Geschichten aus der Götterwelt

Der Schönsten einen Apfel – Geschichten aus der antiken Götterwelt gibt es im Stadtmuseum. Die Führung mit Hanna Knopp startet Dienstag, 25. August, 19 Uhr.

Abbildung: Ferdinand Tietz, Minerva aus dem Skulpturenzyklus für das Kurfürstliche Palais, Sandstein, um 1760. © Stadtmuseum Simeonstift Trier.

Abbildung: Ferdinand Tietz, Minerva aus dem Skulpturenzyklus für das Kurfürstliche Palais, Sandstein, um 1760. © Stadtmuseum Simeonstift Trier.

Trier. Ein Abstecher in die bewegte und glanzvolle Epoche des Barock: Anhand ausgesuchter Exponate der Sammlung des Stadtmuseums erläutert Hanna Knopp am Dienstagabend ab 19 Uhr die heidnische Götterwelt, die in der Vorstellung des 18. Jahrhunderts eine wichtige Rolle neben den christlichen Heiligen spielt. In der Malerei und Skulptur der Neuzeit stehen somit mythologische und religiöse Themen nebeneinander. Ein schönes Trierer Beispiel sind die von Ferdinand Tietz geschaffenen Skulpturen für den Palastgarten des Kurfürstlichen Palais, die heute im Stadtmuseum stehen. Diese zeigen die antike Götterwelt im barocken Gewand neu interpretiert. Der Rundgang dauert ungefähr eine Stunde und kostet 6 Euro. Studierende haben im Rahmen von DiMiDo freien Eintritt.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln