Für Sie: Triers Frauen – Martina Weber und Isabell Bachor

Martina Weber und Isabell Bachor. Zwei gebürtige Trierinnen, die Karriere gemacht haben. 5vier stellt die beiden einmal vor.

Martina Weber

Martina Weber wurde am 8. Juni 1982 in Trier geboren und ist 1,96 m groß. Bei dieser Körpergröße ist es wohl nicht verwunderlich, dass sie Basketballspielerin wurde. Sie wuchs in Schleid auf und hat zwei Geschwister.

Die Stationen ihrer Karriere reichen vom TV Bitburg bis zur BG Dorsten. Danach wurde sie auch international erfolgreich. Erst spielte sie für das Iona College (New Rochelle, NY) woraufhin sie 2007 bei New York Liberty unter Vertrag genommen wurde. New York Liberty sind eine Mannschaft der nordamerikanischen Damen-Basketball-Profiliga WNBA. Ihre Heimspiele trägt die Mannschaft im Madison Square Garden aus. New York Liberty standen bis jetzt vier Mal im WNBA-Final, konnten bis jetzt aber noch nie eine WNBA-Meisterschaft gewinnen. Sie spielt auf der Position der Center-Spielerin aber auch des Forwards.

Doch nicht nur bei New York Liberty steht sie unter Vertrag sondern zusätzlich auch noch bei BC Moskau. Mit BC Moskau spielt sie in der russischen Superleague und im Europapokal. Die Superleague ist in Russland die höchste Spielklasse.

2007 wurde sie von der Metro Atlantic Athletic Conference (MAAC) zur Spielerin des Jahres gewählt. Die MAAC ist eine aus zehn Universitäten bestehende für diverse Sportarten. Sie spielte hier für das Iona College aus New Rochelle im Bundesstaat New York. Für Deutschland spielte sie im Jahr 2007 für die Damen-Nationalmannschaft während der Europameisterschaft in Italien, wo das Team den 11. Platz belegte. Europameister wurde damals Russland.

Isabell Bachor

Isabell Bachor ist ebenfalls gebürtige Trierin. Die deutsche Fussballspielerin wurde am 10. Juli 1983 geboren und steht seit der Saison 2009/10 beim Bundesligisten FC Bayern München unter Vertrag.

In ihrer Jugend spielte sie bei Vereinen wie SV Erbach und TuS Dehrn und gelangte dann mit 17 Jahren zum Bundesligisten FSV Frankfurt. Nach 33 Ligaspielen wechselte sie zur Saison 2008/09 zum Konkurrenten SC 07 Bad Neuenahr. In der Saison 2005/06 wurde sie zur besten Spielerin gewählt. Zur Saison 2009/10 wechselte sie dann zum FC Bayern München.

Aber auch für die deutsche Nationalmannschaft war sie schon etliche Male aktiv. Ihr Debüt hatte sie am 10. Januar 2001 für die U-19 Nationalmannschaft. Am 6. März 2001 spielte sie erstmals für die A-Nationalmannschaft mit der sie 2004 am Olympischen Fussballturnier teilnahm und die Bronzemedaille mit nach Hause holen konnte. Bachor ist eigentlich gelernte Bankkauffrau, aber durch ihren großen Bruder kam sie zum Fussball.

Wir von 5vier wünschen den beiden viel Glück für die Zukunft und weiterhin viel Erfolg bei ihrern Karrieren.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln