Ein Herz für Patientinnen

Gaby Korfmann organisierte nun zum dritten Mal die „Aktion Herzkissen“ in Trier, die ursprünglich aus Dänemark stammt und bereits viele Nachmacher in deutschen Großstädten gefunden hat. Wie im Jahr zuvor waren die Studierenden des Studiengangs Modedesign der Hochschule Trier mit von der Partie.

Mit Hilfe der Organisation der zwei Studentinnen Viola Worm und Sarah Berg entstanden dieses Jahr 85 bunte, gemusterte, individuelle und mit liebe genähte Herzkissen. Diese wurden Mitte Dezember dem Brustzentrum Trier des Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen übergeben. Hier werden sie an die Patientinnen weiter verschenkt.

„Mit den Kissen möchten wir den betroffenen Frauen unsere Solidarität ausdrücken und Trost spenden“, so Gaby Korfmann. Neben der praktischen Funktion der Kissen um z.B. Druckstellen zu polstern, steht der Trost im Vordergrund. Die an den Herzen hängenden kleinen Kärtchen sind voll mit aufmunternden Worten, welche den Patientinnen nach einer solchen Diagnose gut tun und verleihen dem Geschenk eine sehr persönliche Note.

Brustkrebs ist ein Thema, das jede achte bis zehnte Frauen im Laufe ihres Lebens betrifft. Mit etwa 32 Prozent ist es trauriger Spitzenreiter der Krebserkrankung beim weiblichen Geschlecht. Rund 71.700 Mal im Jahr stellen Ärzte die Diagnose „Mammakarzinom“. Wer sich über die Aktion Herzkissen näher informieren möchte und diese unterstützen möchte, dem sei die Seite www.herzkissen-trier.blogspot.com ans Herz gelegt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln