Für Sie: Girls´Day auch bei Bitburger

Auch bei Bitburger konnten am Girls´Day Mädchen in klassische Männerberufe schnuppern: Ob in der Brauerei, oder im Labor, die 25 Teilnehmerinnen verbrachten einen lehrreichen Tag in der Männerdomäne „Brauerei“.

Brauereien sind auch heute noch vielfach von männlichen Mitarbeitern geprägt, auch bei Bitburger sind in einigen Bereichen nur wenige Frauen tätig. Dass sich das ändert und Mädchen auch einmal in „klassische Männerberufe“ hineinschnuppern, ist das Ziel des „Girls‘Day“. Der bundesweite Aktionstag fand in diesem Jahr am 26. April statt und auch die Bitburger Brauerei war wieder Gastgeber für 25 Mädchen im Alter von 10-13 Jahren. Die „Girls“ haben in der Schreinerei gesägt und gehobelt, in der EDV einen Serverraum kennengelernt, im Sudhaus den Brauern und Mälzern über die Schulter geschaut, bei den Industriemechanikern eine CNC-Fräse betätigt und im Labor eigene Versuche machen dürfen. Aufgrund der hohen Nachfrage hatten die Brauerei und das Projektteam „Girls‘Day“ einen gemeinsamen Tagesablauf für die 25 angemeldeten Mädchen zusammengestellt.

Das Fazit am Ende des Tages fiel sehr positiv aus. Miriam Penning (11 Jahre) aus Idenheim freute sich, dass sie Einblick in so verschiedene Berufe wie Schreiner, Fachinformatiker, Brauer und Mälzer oder Chemielaborant erhalten konnte. Lena Rickert (10) aus Bitburg: „Mir hat es gefallen, dass ich in der Schreinerei auch einmal Säge und Hobel in die Hand nehmen konnte und gesehen habe, wie eine Schreinerwerkstatt aufgebaut ist und wozu die einzelnen Maschinen dienen.“ Der „Girls’Day“ – gefördert von den Bundesministerien und der Europäischen Union – wurde 2001 ins Leben gerufen, um Mädchen Ausbildungsberufe und Studiengänge in den heute immer noch männerdominierten Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Informationstechnologie und Handwerk näher zu bringen und ihnen neue Chancen zu eröffnen.

Gleichzeitig werden Öffentlichkeit und Wirtschaft auf die Stärken von Mädchen aufmerksam gemacht. Obwohl der Zukunftstag auf Schülerinnen aufmerksam machen soll, werden auch Jungen unterstützt. Parallel finden spezielle Veranstaltungen für sie statt. Die Teilnahme am bundesweiten „Girls’Day“ ist bei Bitburger nur ein Baustein von vielen Förderprojekten für Jugendliche und Schüler. Neben dem Engagement in der Landesarbeitsgemeinschaft SchuleWirtschaft Rheinland-Pfalz und dem national renommierten Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“, den Bitburger seit über 40 Jahren unterstützt, ist das Unternehmen einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region. Aktuell erhalten rund 50 Auszubildende in über zehn Berufsfeldern eine umfassende und zukunftsfähige Ausbildung.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln