Fußball-Bezirksliga: Schützenfest für Konz – 5:0 gegen Dörbach

Aus Konz berichtet Vinzenz Anton ( Text und Fotos )

Der SV Konz setzte sich am Sonntagnachmittag klar gegen harmlose Gäste aus Dörbach durch. Mit 5:0 schickte der Bezirksligist die Mannschaft von Rudi Jung nach Hause, auf die schwere Zeiten zukommen werden.

Am 16. Spieltag der Bezirksliga-West eröffnete Kevin Vehres das später folgende Schützenfest mit seinem Tor zum 1:0. Vorausgegangen war ein präziser Pass in den Lauf von Vehres, der sich im Strafraum durchsetzte und mit Übersicht am heraneilenden Gästekeeper Sascha Maxheim vorbei einschob. In der Folge stand Maxheim wieder im Blickpunkt, als er bei einem Klärungsversuch den Ball mit den Händen außerhalb des Strafraums berührte. Doch Schiedsrichter David Becker entschied wegen der kurzen Entfernung auf Gesichtsschutz und ließ demzufolge weiterlaufen.

Da haben sich zwei gefunden. 5vier-Foto: Vinzenz Anton
Am Boden kniende Konzer waren ein seltenes Bild beim 5:0-Sieg. Foto: Vinzenz Anton

Dörbach kam erstmals in der 30.Minute durch Matthias Weg gefährlich vor das Konzer Tor, doch nach schöner Körpertäuschung fand er in Matthias Petry seinen Meister. Nachdem Konz nach dem Führungstor eine Weile lang zu wenig ins Spiel investiert hatte, wurde Kevin Vehres in der 29. Minute unsanft von den Beinen geholt. Peter Maasem, Kapitän der Konzer, verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0. Zum Ende hin hatten die Hausherren noch einige gute Einschussmöglichkeiten, konnten aber bis zum Pausenpfiff keine weitere mehr nutzen.

Nachdem Rudi Jung schon während der ersten Halbzeit das Stellungsspiel seiner Mannschaft lautstark moniert hatte, versuchte er mit der Hereinnahme von Dominik Weiland für Nico Schneid ein Zeichen zu setzen. Doch Dörbach hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die Mechanismen, die zuletzt beim Sieg gegen Morbach II noch bestens funktioniert hatten, griffen heute nicht. So waren es wieder die Konzer, die in der 54. Minute durch Michel Kupper Stöß zum 3:0 nachlegten. Stöß war energischer in den Zweikampf mit seinem Gegenspieler gegangen und profitierte von einem Patzer von Gäste-Schlussmann Maxheim, der bei seinem Rettungsversuch zu unentschlossen auftrat. Yannik Tönges war es, der mit einem Lattenknaller nach einem  Freistoß ein Lebenszeichen von sich gab. In der Folge konnte sich Maxheim bei einem Distanzschuss und einem Konter von Kupper Stöß auszeichnen, als er mit starken Paraden sein Team vor Schlimmeren bewahrte.

Wer springt am höchsten? 5vier-Foto: Vinzenz Anton
Wer springt am höchsten? Foto: Vinzenz Anton

In der 79. Spielminute konnte er das 4:0 durch Benedikt Sommer nach einer schönen Kombination aber nicht verhindern. Nur zwei Minuten später markierte der zuvor eingewechselte Spielertrainer Patrick Zöllner mit einem wunderschönen Flachschuss ins linke Eck den 5:0 Endstand. In den Schlussminuten hätte Kupper Stöß mit einem Heber das halbe Dutzend voll machen können, doch der Ball strich ganz knapp am Pfosten vorbei. Dörbach hatte sich da schon längst aufgegeben und mit der Niederlage abgefunden. Trotzdem wurde Clemens Göpel kurz vor Schluss brutal von den Beinen geholt: Ein Konzer Spieler war ganz klar zu spät gekommen und traf somit mit voller Wucht statt des Balles den Gegenspieler. Dies ließ Gästetrainer Rudi Jung ( siehe Interview ) und viele Zuschauer aufschrecken, doch es gab nur den gelben Karton.

So gewann am Ende der SV Konz hochverdient mit 5:0 gegen schwache Gäste aus Dörbach. Damit kletterten die Konzer, die ihre 1:2-Niederlage in Ralingen vom vergangenen Spieltag vergessen machten, auf den dritten Tabellenplatz. Dörbach rutschte mit dieser Klatsche nach dem Dreier zuletzt als Tabellendreizehnter wieder näher an die Abstiegsränge heran.

Die Stimmen zum Spiel:

Patrick Zöllner zeigt sich berechtigter Weise zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. 5vier-Foto: Vinzenz Anton
Patrick Zöllner zeigt sich zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. 5vier-Foto: Vinzenz Anton

Patrick Zöllner (Spielertrainer des SV Konz):  „Heute bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft hoch zufrieden. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben schon früh das wichtige 1:0 gemacht. Danach hat meine Mannschaft gut weiter gespielt, den Gegner zu Fehlern gezwungen und ihm keine Entfaltungsmöglichkeiten gegeben. Wir haben weiterhin guten Fußball gespielt und schöne Tore geschossen. Die letzten Spiele in der Hinrunde wollen wir nach Möglichkeit gut bestreiten. Es wäre aber vielleicht vermessen zu sagen, dass wir die kommenden Spiele gewinnen müssen, nur weil es gegen unterklassige Mannschaften geht. Den Fehler des Unterschätzens werden wir nicht machen; wir wissen, dass gerade diese Teams verbissen kämpfen. Die beiden Mannschaften vor uns haben einen Vorsprung, deshalb schätze ich Ellscheid und Lüxem/Wittlich stärker als uns ein.“

Rudi Jung (Trainer des SV Dörbach): „Ich bin maßlos enttäuscht. Wir haben heute alle erforderlichen Grundtugenden des Fußballs vermissen lassen. Wir waren nicht präsent, haben nicht gekämpft, der Einsatzwillen sowie die Laufbereitschaft haben gefehlt. Nach so einer Leistung hätten wir es auch nicht verdient gehabt, etwas Zählbares mit nach Hause zu holen. Deshalb geht der Sieg auch völlig in Ordnung. Mir tun unsere Zuschauer leid, die extra hierher fahren, um uns zu unterstützen und dann so eine Demontage von uns erleben. Da fehlen mir die Worte. Nach diesem Spiel muss ich hart mit meiner Mannschaft ins Gericht gehen. Bis auf Clemens Göpel kann ich heute mit keinem Spieler zufrieden sein. Meiner Meinung nach war das auch eine ganz klare Rote Karte, als er brutal gefoult wurde.“

Die Statistik zum Spiel

SV Konz (Trainer Patrick Zöllner): Matthias Petry, Jan Götze, Peter Maasem, Sebastian Schmitz, Christian Schneider (ab 60. Matthias Götze), Michel Kupper Stöß, Frank Wacht, Alexander Becker, Benedikt Dorn, Merlin Weis ( ab 67. Benedikt Sommer ), Kevin Vehres ( ab 75. Patrick Zöllner)

SV Dörbach (Trainer Rudi Jung): Sascha Maxheim, Clemens Göpel, Christian Reuter, Tobias Prüm, Swen Thimm (ab 82. Benjamin Kunkel), Florian Schröder, Matthias Wey, Christiph Frohnen, Nico Schneid (ab 45. Dominik Weiland), Yannick Tönges, Jasen Born (ab 74. Norman Leistert)

Tore: 1:0 Kevin Vehres (12.), 2:0 Peter Maasem (29., Foulelfmeter), 3:0 Michel Kupper Stöß (54.), 4:0 Benedikt Sommer (79.), 5:0 Patrick Zöllner (80.).

Schiedsrichter: David Becker

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln