Fußball: Eintracht Trier testet Yesilyurt und Lahyani

Ein Probespieler von Arminia Bielefeld und einer von Bayern Alzenau stellen sich bei Eintracht Trier im Training vor. Die Einheit am Mittwoch absolvierte der Regionalligist in Mehring. Über die Fanaktion für einen Neuzugang sind bislang 12.000 Euro zusammen gekommen.

Roland Seitz hat derzeit zwei Probespieler im Training.

Die Winter-Vorbereitung ist die Zeit der Testspieler und der vereisten Plätze. Das gilt auch für Fußball-Regionalligist Eintracht Trier, wo sich in den nächsten Tagen zwei Probespieler präsentieren. Ein interessanter Kandidat ist dabei Erdogan Yesilyurt (19 Uhr), den Drittligist Arminia Bielefeld für ein halbes Jahr verleihen möchte, damit das Talent Spielpraxis sammeln kann. Der türkische Offensivspieler kann auf beiden Außenbahnen zum Einsatz kommen. In der 3. Liga kam er für Bielefeld in dieser Spielzeit erst auf zwei Spiele und insgesamt 34 Minuten. Der zweite Spieler, der sich vorstellt, ist Khalid Lahyani von Ligakonkurrent Bayern Alzenau. Für Marokko kommt der 19-Jährige auf sechs Begegnungen in der U20-Nationalmannschaft. In Alzenau bestritt er in der Hinrunde 17 Partien und erzielte ein Tor. Über Berater seien beide Spieler in Trier angeboten worden. „Sie sollen einige Tage hier bleiben und sich beim Testspiel am Samstag bei Borussia Neunkirchen zeigen“, so Geschäftsführer Dirk Jacobs.

Und auch im Training, selbst wenn das angesichts der Witterungsbedingungen einige Kilometer entfernt von den Stadtgrenzen ausgetragen wird. Während die Plätze im Moselstadion immer noch von einer Schneeschicht bedeckt sind, hat Oberligist SV Mehring dem Regionalligisten seinen Kunstrasen für die Einheit am Mittwoch angeboten. „Dort wurde der Schnee geräumt. Die Geste von Mehring finde ich klasse und unterstreicht unsere guten Beziehungen zu den Nachbarvereinen“, freut sich Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi, der angesichts der schweren Trainingsbedingungen dennoch Bauchschmerzen hat, dass in zwei Wochen wieder der Spielbetrieb startet. Zumal das Lazarett nur langsam schrumpft. Christoph Anton, Fahrudin Kuduzovic, Mario Klinger und Baldo di Gregorio absolvierten am Mittwoch nur individuelle Übungen. Torjäger Chhunly Pagenburg setzt wegen einer Adduktorenverhärtung nach eigenen Angaben noch „zwei, drei Tage“ mit dem Mannschaftstraining aus.

Eine gute Nachricht gibt es immerhin von der Fanaktion für einen Neuzugang. „Wir liegen jetzt bei knapp 12.000 Euro“, strahlt Daniel Emanuel, der Sprecher des Supporters-Club Trier (SCT). Zwei VIP-Karten, die versteigert wurden, brachten 150 Euro ein. Bei Ebay wird derzeit noch ein Trikot mit allen Unterschriften der Regionalliga-Mannschaft angeboten. Das Höchstgebot liegt dort bei 137 Euro. Die Auktion läuft noch bis Freitag, 25. Januar, um 19.05 Uhr.

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. sve-torsten sagt:

    Zwischenzeitlich wurde eine Spielhälfte des hinteren Trainingsplatzes vom Schnee befreit, dazu eine ca. 3/4 Rasenfläche hinter den Trainingsplätzen.

  2. Timo sagt:

    Das ist möglich, nur nicht vorteilhaft für den Platz. Durch das Räumen der Schneemassen wird der Granulat ebenfalls abgetragen und ohne Granulat ist ein Kunstrasen kaum bespielbar.

  3. Eva sagt:

    Schon traurig, dass es in Trier nicht möglich ist, einen Kunstrasenplatz zu räumen…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln