Gemeinsam Geschichten erzählen – Die Fernseh-Werkstatt für Senioren

Nächste Arbeitstreffen am Dienstag, 15. Oktober, 16.00 bis 18.00 Uhr, im Studio von OK54, Arena Trier

OK54 Bürgerrundfunk Trier bietet im Rahmen einer Kooperation mit dem Medienkompetenznetzwerk Trier interessierten Senioren die Möglichkeit, eigene filmische Beiträge für das Fernsehprogramm des Senders zu erstellen.

Ursprünglich für Gasthörer und Seniorenstudenten gedacht, steht die Fernseh-Werkstatt heute allen interessierten SeniorInnen offen. Das nächste Arbeitstreffen findet am Dienstag, 15. Oktober von 16.00 bis 18.00 Uhr im Studio von OK54 in der Arena Trier statt. An der Mitarbeit interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu diesem Treffen eingeladen.

Durch das tatkräftige Engagement von SeniorInnen entstanden inzwischen etwa Beiträge zur Arbeit der Trierer Tafel, über den Trierer Stadtteil Ehrang oder über eine traditionelle Gautsch-Feier am Kornmarkt. „Mich haben immer die lokalen Themen interessiert, die nachvollziehbar sind, weil man direkt von ihnen betroffen ist und sich mit ihnen beschäftigt. Lokalfernsehen hat mich daher immer schon fasziniert“ sagt Bernd Konz, Mitglied der Fernseh-Werkstatt. Dabei gibt es keine inhaltlichen Zwänge hinsichtlich der Themenwahl: „Alle, die sich in die Gruppe einbringen wollen, können ihre eigenen Themen und Ideen mitbringen. Solange es technisch machbar ist, werden wir versuchen diese Ideen umzusetzen“, so Konz.

Die Teilnehmer profitieren dabei von den Kompetenzen und vom medialen Angebot des Trierer Bürgerfernsehens OK54, das neuen Mitgliedern auf Wunsch in einem sechsstündigen Einführungskurs in die Filmproduktion nahe gebracht wird. Im Fokus der Einführung steht die Bedienung der Kameras, die bei OK54 für eigene Filmprojekte ausgeliehen werden können, sowie die Verwendung moderner Schnitt-Software, mit deren Hilfe die eigenen Beiträge in den Räumlichkeiten des OK54 editiert und für das Fernsehprogramm aufbereitet werden.

Die Fernseh-Werkstatt trifft sich regelmäßig zu ihrer Redaktionssitzung, die in der Regel alle zwei bis drei Wochen stattfindet. Hier werden aktuelle Produktionen diskutiert, geplant und auch Ideen für neue Beiträge diskutiert. „Neue Ideen gehen in der Regel von einer Person aus, die ein Thema vorstellt, das sie beschäftigt. Sie erarbeitet einen ersten Leitfaden für die Umsetzung des Beitrags. Produziert wird dann gemeinsam“, erzählt Herr Konz. Die eigentliche Produktion der Beiträge wird nach Absprache organisiert und umfasst neben den Dreharbeiten auch die Tonabmischung und den Schnitt des Filmmaterials. Generell ist die Arbeit im Team wichtig. Bei der gemeinsamen Arbeit am Schnittplatz unterstützen sich die SeniorInnen gegenseitig und kommen so auf kreative Ideen für den Beitrag. Die Fernseh-Werkstatt für SeniorInnen bietet also eine Beschäftigung, die viele Facetten abdeckt: gestalterische, technische und schließlich auch erzählerische. „Kein Neuling braucht Angst zu haben, die Unterstützung hier bei OK54 ist großartig“, sagt Wolfgang Raab. „Hier ist immer jemand, der einem nett und hilfsbereit zur Seite steht, wenn man eine Frage hat oder Hilfe braucht“.

Interessierte SeniorInnen wenden sich bitte an das Servicebüro Seniorenstudium der Universität Trier oder an Otto Scholer bei OK54. Beiträge der Fernseh-Werkstatt finden sich in der Mediathek des OK54 Bürgerrundfunks unter der Web-Adresse www.ok54.de/mediathek. Telefonisch ist der Bürgerrundfunk erreichbar unter der Nummer 0651/9762951.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln