Gladiator Kwadzo Ahelegbe bleibt in Trier

Vertragsverlängerung vor dem Spielbeginn gegen Heidelberg

Heimspiele in der Arena bedeuten mehr Fans, bedeuten aber auch mehr Erwartungen. Denn die Gladiators Trier sollten sich motiviert fühlen, die den 7. Tabellenplatz einnehmenden MLP Academics Heidelberg [Tabelle siehe unten] mit einer auf Sieg gepolten Revanche zu empfangen. Im Hinspiel der Saison trennten sich beiden Mannschaften in Heidelberg mit einem knappen 82:80 Sieg der Heidelberger. Am Sonntag dem 31. Januar 2016 begegnen sich beide Mannschaften in der Arena.

Trier. Im Vorfeld des Spiels gegen Heidelberg bestätigte Marco van den Berg, als Cheftrainer der Gladiators Trier, die Verlängerung des Vertrages mit Kwadzo Ahelegbe bis zum Ende der laufenden ProA-Saison.

Der 27-jährige Point Guard kam zu Beginn der Rückrunde nach Trier und unterschrieb einen Kurzzeitvertrag bis zum 31. Januar. Dieser wurde aufgrund der starken Leistungen Ahelegbes und des Ausfalls von Alexander Engel (Operation in der Wurfhand) bis zum Saisonende verlängert.
 
Der US-Amerikaner mit ghanaischen Wurzeln sagte auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg: „Es macht unglaublich viel Spaß mit dem Team auf dem Parkett zu stehen. Ich fühle mich hier sehr wohl und hoffe, dass wir in dieser Saison noch viel erreichen können.“
 
Simon Schmitz steht vor erstem Heimspiel in der Arena Trier
 
Neben Kwadzo Ahelegbe waren auf der Pressekonferenz auch der wiedergenesene Simon Schmitz (Schambeinentzündung) und Gladiators-Headcoach Marco van den Berg anwesend.
 
Schmitz betonte vor seinem ersten Heimspiel im Dress der Moselstädter, dass er noch Zeit brauche, um wieder einhundertprozentig fit zu werden: „Ich bin seit zwei Wochen wieder im Mannschaftstraining und kam gegen RASTA Vechta zu meinem ersten Einsatz. Jetzt versuche ich Schritt für Schritt, mehr Spielpraxis zu sammeln.“
 
Cheftrainer Marco van den Berg hob die Qualität des kommenden Gegners hervor: „Heidelberg steht verdient auf dem siebten Tabellenplatz. Deswegen wird es ein schwieriges Spiel, bei dem wir unser Bestes geben müssen, um einen Sieg einzufahren.“

2. Basketball Bundesliga ProA – Männer – Tabelle

Team G S N + Pkt.
1 Science City Jena 19 17 2 1476 1260 34
2 RASTA Vechta 19 16 3 1578 1227 32
3 VfL Kirchheim Knights 19 14 5 1438 1254 28
4 OeTTINGER Rockets Gotha 19 13 6 1449 1382 26
5 Hamburg Towers 19 11 8 1340 1305 22
6 rent4office Nürnberg 19 10 9 1418 1412 20
7 MLP Academics Heidelberg 19 10 9 1338 1355 20
8 RheinStars Köln 19 10 9 1350 1378 20
9 NINERS Chemnitz 19 9 10 1356 1321 18
10 Gladiators Trier 19 9 10 1344 1358 18
11 Baunach Young Pikes 19 8 11 1344 1371 16
12 HEBEISEN WHITE WINGS Hanau 19 8 11 1308 1362 16
13 ETB Wohnbau Baskets Essen 19 7 12 1308 1387 10
14 finke baskets 19 5 14 1317 1449 10
15 Bayer Giants Leverkusen 19 3 16 1276 1488 6
16 Dragons Rhöndorf 19 2 17 1311 1642 4

// Danke an Stefan Kölbel, Pressesprecher der Gladiators Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln