Bessere Rebounds als Schlüssel zum Sieg

Gladiators vor Spiel 3 gegen Crailsheim

Die Gladiators Trier wollen den zweiten Coup auf fremden Parkett landen. Die Trierer Basketballer treten am Freitag, 27. April, ab 19:30 Uhr, im zweiten Spiel der Halbfinalserie erneut in Crailsheim an.

Druck kanalisieren

Trier. Nach dem tollen Basketballfest in der Arena Trier am Dienstag ist die Ausgangssituation für die Gladiators Trier wie zu Beginn der Serie gegen die Crailsheim Merlins (5vier.de berichteten hier: Die 100 nicht verhindert). Es steht 1:1 und die Zauberer haben den Heimvorteil zurück. Doch was schon einmal geklappt hat, soll nun wieder gelingen: Trier will das Auswärtsspiel am Freitag, den 27. April 2018 (19:30 Uhr, www.airtango.live) in Crailsheim gewinnen.

Die Gelassenheit die Gladiators Headcoach nach dem Auswärtssieg in Crailsheim an den Tag legte, überraschte den ein oder anderen anwesenden Journalisten. Sein Team hatte den Crailsheim Merlins die erste Heimniederlage der Saison zugefügt und war in der Serie mit 1:0 in Führung gegangen. Jetzt, da das zweite Spiel verloren wurde, zahlt sich van den Bergs Gelassenheit aus. „Es steht 1:1. Wir können frei spielen. Es ist wichtig, dass wir mit dem Druck umgehen und keine Hemmungen haben. Grade diese psychologischen Details spielen jetzt eine Rolle und ich als Coach muss das kanalisieren.“

Niederlage durch eigene Schwächen

Selbstvertrauen habe das Spiel in der Arena Trier jedenfalls nicht gekostet. Zwar konnte man das Spiel gegen eine treffsichere und starke Crailsheimer Mannschaft nicht gewinnen, doch die Niederlage sei auf eigene Schwächen zurückzuführen. „Wir müssen besser rebounden und den Middle Drive klarer verteidigen. Dazu werden wir noch mehr Härte in den Zweikämpfen brauchen. Wenn wir es schaffen, dass Spiel offen zu gestalten, bin ich gespannt ob die Merlins die Dreier in großen Drucksituationen so treffen werden, wie bei uns“, erklärt van den Berg zuversichtlich.

Zweites Spiel in Trier sicher

Für die Zauberer geht es um einiges. Als zweitplatziertes Team in der regulären Saison wollen die Crailsheimer den Aufstieg unbedingt. Groß war deshalb die Unzufriedenheit nach der Auftaktniederlage in der Arena Hohenlohe in Ilshofen. Mit dem Sieg in Trier sind die Verhältnisse nun aus Sicht des Favoriten wieder zurecht gerückt. Doch bedeutet es in erster Linie ausgeglichene Verhältnisse. Fest steht, dass die Gladiators Trier nicht nur am morgigen Freitag auswärts eine neue Chance haben einen großen Coup zu landen, sondern auch, dass es ein zweites Basketballfest in der Arena Trier geben wird. Am Sonntag, den 29. April 2018 heißt es dann, unabhängig davon, wie das Auswärtsspiel in Ilshofen ausgeht: Do or Die. Entweder spielt man um den Finaleinzug und Aufstieg oder darum, ein entscheidendes Spiel 5 on the road zu erzwingen.

Morgen steht für die Gladiatoren zunächst das Auswärtsspiel auf der Agenda. Sprungball ist um 19:30 Uhr. Für alle Fans, die das Spiel nicht in der Arena Hohenlohe sehen können, gibt es unter www.airtango.live einen Livestream. Das kommende Heimspiel findet dann am Sonntag, den 29. April 2018 um 17 Uhr statt. Tickets gibt es bereits unter www.römerstrom-gladiators.de/tickets, an allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen und montags bis freitags von 10 Uhr bis 17 Uhr in der Geschäftsstelle der Gladiators.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln