Gladiators wollen Siegesserie in Ehingen ausbauen

Ein wichtiger Schritt in Richtung der Playoff-Qualifikation

Nach zuletzt vier Siegen in Folge wollen die RÖMERSTROM Gladiators Trier auch das kommende Auswärtsspiel am Sonntag gegen das TEAM EHINGEN URSPRING positiv bestreiten und den fünften Erfolg in Serie einfahren. Tip-Off bei den Schwaben ist am Sonntag um 17:30 Uhr.

Trier / Ehingen. „Wir wollen das Spiel in Ehingen unbedingt gewinnen. Das wäre ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung der Playoff-Qualifikation“, erklärt Gladiators-Kapitän Simon Schmitz vor dem Aufeinandertreffen mit dem Tabellendreizehnten aus Baden-Württemberg – und fügt an: „Wir dürfen trotz der aktuellen Serie von vier Siegen in Folge nicht denken, dass jetzt auf einmal alles ganz locker geht. Das ist eine gute Mannschaft, die uns alles abverlangen wird – vor allem vor heimischem Publikum.“

Ausgeglichene Partie im Hinspiel

Das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften Ende Dezember 2016 in Trier konnten die Moselaner am Ende mit 80:73 für sich entscheiden. Jedoch taten sich die RÖMERSTROM Gladiators gegen das Team von Cheftrainer Domenik Reinboth lange Zeit sehr schwer und konnten sich erst im Abschlussviertel einen entscheidenden Vorsprung erarbeiten.

Dass man auch im Rückspiel das TEAM EHINGEN URSPRING nur mit einer starken Leistung besiegen kann, zeigt unter anderem die stetig wachsende individuelle Klasse der Schwaben: Mit Devon Lee Moore, Daniel Berger, John Fraiser, Tobias Jahn und Kameron Taylor punkten gleich fünf Akteure zweistellig pro Spiel und gehören damit zu den Aushängeschildern der noch jungen Urspring-Truppe.

Den Altersdurchschnitt hebt dabei vor allem einer extrem an: Radivoj Tomasevic. Der 38-Jährige steht seit Jahren auf dem Parkett, spielte bereits für die ehemaligen Baskets Bayreuth (1998/1999) sowie die WALTER Tiger Tübingen (2004/2005) in der easyCredit BBL. Mit seiner unglaublichen Erfahrung zählt er zu den wichtigsten Stützpfeilern der Steeples.

Ehingen will wieder in Erfolgsspur zurückkehren

Diese wollen trotz der aktuellen Schwächephase – lediglich drei Siege aus den letzten zehn Spielen – gegen die RÖMERSTROM Gladiators unbedingt einen Heimsieg im Kampf gegen den Abstieg einfahren. Denn: Gerade einmal vier Punkte trennen die Ehinger vom aktuell Tabellenfünfzehnten, den ETB Wohnbau Baskets Essen.

Es bleibt also sowohl im unteren Bereich des ProA-Tableaus als auch in der oberen Hälfte ein echter Kampf um die Platzierungen.

Genau aus diesem Grund ist die Partie am kommenden Sonntag für die Moselaner ebenso wichtig wie für ihren Kontrahenten. Mit einem Erfolg in Schwaben könnten sich die Trierer weiter auf einem Playoff-Platz halten und damit den Abstand zu den Neunt- und Zehntplatzierten Paderborn und Köln festigen.

Gladiatoren-Lazarett weiterhin gut gefüllt

Beim drittletzten Hauptrunden-Auswärtsspiel der Saison 2016/2017 müssen die Gladiatoren weiterhin auf die Langzeitverletzten Thomas Henkel (Knieverletzung), Sasa Milosevic (Kreuzbandriss) sowie Jack Eggleston (Mittelfußfraktur) verzichten. Außerdem fällt Center Joey van Zegeren mit einer Gehirnerschütterung – die er sich beim Gastspiel in Hamburg Mitte Februar zugezogen hatte – weiter auf unbestimmte Zeit aus. Auch hinter dem Einsatz von Kapitän Simon Schmitz (Außenbandanriss) steht noch ein Fragezeichen.

Sprungball zur Partie gegen das TEAM EHINGEN URSPRING ist am kommenden Sonntag um 17:30 Uhr in der Längenfeldhalle Ehingen. Sportdeutschland.tv überträgt die Partie live.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln