Goldmann Dolphins Trier: Weitere Punkte für die Play-Offs einfahren

Heimspiel gegen Hannover United - Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Mäusheckerweg in Trier

Mit einem enorm wichtigen 78:75-Auswärtssieg beim amtierenden Vizemeister Mainhatten Skywheelers kehrte Rollstuhlbasketball-Bundesligist Goldmann Dolphins Trier am vergangenen Samstagabend aus Frankfurt zurück und meldete sich damit eindrucksvoll im Kampf um einen diesjährigen Play-Off-Platz zurück. Jetzt gilt es, nach diesen Big-Points die nächsten wichtigen Schritte zu tun.

Den Anfang möchte die Mannschaft um Spielertrainer Dirk Passiwan bereits am kommenden Samstagabend im Heimspiel gegen Hannover United (Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Mäusheckerweg in Trier) machen. Serienmeister RSV Lahn-Dill hat als ungeschlagener Tabellenführer bereits die Play-Off-Runde erreicht, die besten Chancen dem gleich zu tun hat momentan der Tabellenzweite Oettinger RSB Team Thüringen und auch der Drittplatzierte aus Zwickau ist diesem Ziel sehr nahe. Um den letzten Play-Off-Platz werden sich nach Lage der Dinge und der Tabellensituation wohl nur noch die Baskets aus Hamburg (4.) und die Trierer Dolphins (5.) streiten. Noch sind vier Punktspiele der Normalrunde zu absolvieren und hier gilt es für die Trierer, nunmehr nachzulegen. Sieht man sich das Restprogramm der Teams aus Hamburg und Trier an, so spricht einiges für das Goldmann-Team von der Mosel.

Aber, erst müssen alle Spiele gespielt werden und die nötigen Pluspunkte eingefahren werden. „Wir haben noch nichts erreicht und sollten uns davor hüten, jetzt schon rein rechnerisch uns in den Play-Offs zu sehen“, warnt so auch Dirk Passiwan vor allzu großer Euphorie. „Wir haben allerdings, und das möchte ich auch nicht verhehlen, die große Chance, erstmalig in die Play-Offs einzuziehen! Dazu bedarf es aber nach wie vor größter Konzentration und Akribie im Training und Spiel meines Teams.“

Mit Hannover United erwarten die Trierer am Samstag den bereits feststehenden ersten Absteiger in dieser Saison. Der Aufsteiger von der Leine konnte im bisherigen Saisonverlauf noch keinen Sieg einfahren und müssen so nach 2012 zum zweiten Mal den bitteren Gang wieder zurück in die 2. Bundesliga antreten. Die Leinestädter wollen dies allerdings nicht ohne Pluspunkte hinnehmen und rechnen sich nach eigenen Ansichten durchaus Chancen aus, bereits in Trier den ersten Saisonsieg einzufahren. Mit Center und Spielertrainer Martin Kluck, dem quirligen Guard Tan Caglar und U23-Weltmeister Jan Sadler sind die gefährlichsten Spieler im Team der Niedersachsen ausgemacht.

Natürlich haben die Trierer hier was dagegen und wollen, wie bereits im Hinspiel im Herbst letzten Jahres beim 92:46-Auswärtssieg, den Sieg vor heimischen Publikum erringen, um so noch mehr ihre Play-Off-Chancen zu untermauern. Und so hat man sich auch unter der Woche akribisch auf den kommenden Gegner vorbereitet. Alle Spieler stehen Spielertrainer Dirk Passiwan, der unter der Woche von der RBBL zum Spieler des letzten Spieltages gewählt worden war, zur Verfügung. Lediglich Center Tyler Saunders musste an den letzten beiden Trainingstagen eine erzwungene Pause einlegen, da sein Sportgerät beim Mittwoch-Training, aufgrund eines Rahmenbruchs, nicht mehr benutzbar war. Kurzerhand flog der Spieler so am Donnerstag in seine Heimat, um aus London seinen Ersatzstuhl nach Trier zu holen. Am Freitagabend wird der Spieler mitsamt seinem Ersatzgerät wieder in Trier zurück sein und so sein Einsatz am Samstagabend nicht gefährdet sein.

Die Dolphins hoffen natürlich auf die wiederum zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Fans, die in phantastischer Weise bereits eine Woche zuvor beim Krimi in Frankfurt dieses mehr als schwere Auswärtsspiel beim bisherigen Angstgegner zu einer nahezu Heimpartie hatten werden lassen.

Für alle, die nicht live am Samstagabend vor Ort sein können, besteht zumindest wie bei allen Spielen der GOLDMANN Dolphins in dieser Saison, per Live-Score über den Anbieter Keyscout das Spiel unter folgendem Internet-Link mit zu verfolgen: www.keyscout.de

GOLDMANN Dolphins Trier (Aufgebot):
Diana Dadzite, Florian Ewertz, Tracey Ferguson, Chad Jassman, Martin Koltes, Janet McLachlan, Dirk Passiwan, Karlis Podnieks, Tyler Saunders, Dirk Schmitz und Yoomin Peter Won

Text: Goldmann Dolphins, Foto: Sandra Wagner

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln