Grooven bis die Funken sprühen: Harry Sokal im Brunnenhof

Mit Harry Sokal endet die diesjährige Reihe „Jazz im Brunnenhof“

Dass Musik mehr ist, als das Aneinanderreihen von Tönen, versteht sich von selbst. Rhythmus und Energie, Leidenschaft und Lebensgefühl – für Vollblutmusiker und Musikfans einträchtig genannte Vokabeln, um den Stellenwert gut gemachter Musik zu beschreiben. Harry Sokal gehört zur erstgenannten Gruppe – und er will noch mehr. Sein aktuelles Programm nennt er programmatisch „Groove“, die neue CD trägt den vielversprechenden Titel „Where sparks start to fly“. Diese Funken versprüht Harry Sokal mit seiner Band am 28. August im Brunnenhof und bildet damit das fulminante Finale der diesjährigen Reihe „Jazz im Brunnenhof“.

Sich selbst zu erleben, zu überraschen und den Zuhörer dabei mit auf eine Reise zu nehmen: Das beschreibt Sokal selbst als eine Art „Sucht“, die ihn antreibt. Geholfen auf dem Weg zu seinem musikalischen Ich haben ihm dabei die Zusammenarbeiten der letzten 25 Jahre, zum Beispiel mit internationalen Jazzgrößen wie Art Blakey, Dave Holland, Michel Portal, Jene Jackson oder Andy Mc Kee. „In allen Projekten, wie auch in meinen eigenen Formationen, stehen die Wurzeln des Jazz und meine innersten Melodien und Grooves immer im Vordergrund, ungeachtet dessen, ob es sich dabei um Bebop, Soul, Funk, Klassik oder freie Improvisation handelt“, beschreibt Sokal seine Musik, die er auch in eigenen innovativen Projekten oder als Teil des Vienna Art Orchestra ausgelebt hat.

In seinem neuesten Projekt „Groove“ hat sich der Saxophon-Meister zwei weitere, international aktive „Funkensprüher“ hinzugeholt: Raphael Wressnig an der Hammond B3-Orgel und Alex Deutsch am Schlagzeug, Hans-Koller-Preisträger des Jahres 2006 und einer der besten Drummer und Produzenten Österreichs. Mit ihnen kommen immer wieder Souljazz-, Acid Jazz- und Club Sound-Elemente in die Arrangements – ein Feuerwerk verschiedenster Stile und grooviger Rhythmen, die in ihrer Vielfältigkeit den würdigen Abschluss der auch in diesem Jahr äußerst erfolgreichen Reihe „Jazz im Brunnenhof“ bildet.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Brunnenhof. Tickets kosten 8 Euro und sind sowohl an der Abendkasse als auch im Vorverkauf bei Ticket Regional erhältlich. Die Konzerte finden auch bei Regen im Freien statt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln