Große Neueröffnung des Restaurants und Hotel „Schöne Aussicht“

Das Restaurant und Hotel „Schöne Aussicht“ auf dem Markusberg wird diesen Sonntag neu eröffnet. 5vier sprach mit dem Betreiber Frank Urbanek.

Aussicht von der Restaurant-Terasse. Foto Lars Eggers

Aussicht von der Restaurant-Terasse. Foto Lars Eggers

Der 38 Jahre alte Frank Urbanek hat schon viel erlebt. Nun erfüllt sich der gelernte Kommunikationselektroniker, Fahrschulleiter und Bürokaufmann einen ganz persönlichen Traum: „Ich bin früher mit meiner Familie immer hier zum Spazieren auf den Markusberg gekommen“, erzählt er, „Mein Großvater trank Viez, ich Limo.“ Als er hörte, dass das Hotel und Restaurant „Schöne Aussicht“ zum Verkauf steht, griff er zu. Das Gebäude stammt aus den 30er Jahren und musste komplett saniert werden. Nun werden der Gastro-Bereich, die 12 Hotelzimmer und die zwei Suiten in neuem Glanz erstrahlen. Zusammen mit seiner Frau Monika Urbanek wird die Leitung des Restaurant und Hotels „Schöne Aussicht“ persönlich übernehmen.

Küche für jeden Geschmack

Betreiber Ehepaar Monika und Frank Urbanek. Foto Lars Eggers

Betreiber-Ehepaar Monika und Frank Urbanek. Foto Lars Eggers

„Ich liebe gesunde Küche“, sagt Frank Urbanek, „Wir haben einen sehr guten Koch gefunden, der uns alle Gerichte frisch und aus besten Zutaten zubereitet.“ Die „Schöne Aussicht“ ist als Ausflugsgaststätte konzipiert. „Wir werden hier zweigleisig fahren“ so Urbanek, „Zum Einen wollen wir eine gute und günstige Küche für die Wanderer anbieten, die hier vorbeikommen, zum Anderen setzen wir auf gehobene Küche.“ Die Karte wird vegane und vegetarische Gerichte enthalten, aber auch Steak und Wildgerichte. Die gute Küche wird auch das Aushängeschild des Restaurants werden. „Schon früher hat das gute Essen die Gäste hier auf den Markusberg gelockt, das wollen wir auch wieder erreichen.“ Über den langen Anfahrtsweg macht sich Urbanek keine Sorgen er ist sich sicher, dass die Qualität des Hauses den Weg wert sind.

Mehr als nur ein Restaurant

In der „Schönen Aussicht“ wird es mehr geben, als einfache Übernachtungsmöglichkeiten und ein Restaurant. Der über 100 Quadratmeter große Saal im Haus ist gut für Feiern geeignet. Die kleine Kapelle auf dem Markusberg wird häufig für Kindstaufen und Kommunionen genutzt, der Gastro-Bereich ist ideal für die anschließenden Feiern.

Diese Aussicht eröffnet sich den Gästen aus den Suiten des Hotels. Foto Lars Eggers

Diese Aussicht eröffnet sich den Gästen aus den Suiten des Hotels. Foto Lars Eggers

Die studierte Musikerzieherin Monika Urbanek wird für stimmungsvolle Klaviermusik sorgen und die „Schöne Aussicht“ soll auch jungen Musikern die Möglichkeit geben, vor Publikum aufzutreten. Aber bis dahin gibt es noch viel zu tun. Zur Eröffnung werden vorerst vier der Hotelzimmer und der Gastro-Bereich für Gäste zu Verfügung stehen, der Rest wird in den kommenden Monaten im laufenden Betrieb fertiggestellt. Urbanek hat große Pläne mit dem kleinen Hotel. Im Januar/Februar 2015 wird ein großer Dachbalkon mit Blick auf das Trierer Tal hinzugefügt werden. Die beiden Suiten werden/ sollen jeweils einen eigenen Balkon erhalten, und es wird einen großen Gemeinschaftsbalkon für alle Hotelgäste geben. Dazu kommen in den nächsten Monaten ein Wellness-Bereich mit Sauna und viele weitere kleine Annehmlichkeiten für die Gäste der „Schönen Aussicht“, wie beispielsweise geführte Naturerkundungen und Erlebnistage für Schulklassen.

Eröffnet wird das Restaurant diesen Sonntag, den 27. April um zehn Uhr, pünktlich zur beliebten Markusberg Kirmes. Frank und Monika Urbanek feiern die große Eröffnung mit eigenen Kirmesständen und freuen sich auf viele neugierige Gäste.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln