Hallenfußball: Lokalmatador Wittlich gewinnt den Bungert-Cup

Die SG Wittlich/Lüxem konnte am Sonntag den 2.Bungert-Cup vor heimischer Kulisse für sich entscheiden. Dabei ließ man die eigenen Anhänger in Halbfinale und Finale bis zur letzten Sekunde zittern. Das Endspiel gewann das Team von Frank Meeth gegen den Bezirksliga-Rivalen SG Zell.

In der gut besuchten BBS-Sporthalle qualifizierte sich die Hallen-Auswahl von Trainer Frank Meeth zunächst in ihrer Gruppe B souverän als Gruppensieger vor Ligakonkurrent SG Zell für die Vorschlussrunde. Dabei nahm man unter anderem gegen den SV Niederemmel Revanche für die herbe Finalpleite im Vorjahr und besiegte den A-Ligist klar mit 3:0. Der Titelverteidiger musste so gemeinsam mit den ebenfalls in der A-Klasse angesiedelten Teams aus Hetzerath und Dreis bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten.

In der Parallelgruppe A konnte sich A-Ligist FC Traben-Trarbach, mit dem späteren Torschützenkönig Jimmy Wieber (7 Tore) in seinen Reihen, etwas überraschend als Gruppensieger vor dem Rheinlandliga-Vertreter SG Alfbachtal durchsetzen. Buchholz, Zeltingen sowie die Zweitvertretung der SG Wittlich blieben hier auf der Strecke.

Klare Sache und furiose Aufholjagd im Halbfinale

Im ersten Halbfinale bestätigte dann zunächst die SG Zell die starke Form der Vorrunde und ließ dem klassentieferen FC Traben-Trarbach beim 3:0 keine Chance. Richtig knisternde Spannung kam unterm Hallendach dann im zweiten Halbfinale auf: Die gastgebende SG Wittlich lag gegen Alfbachtal bis zwei Minuten vor dem Ende bereits 0:2 zurück. Die Hausherren konnten jedoch auf 2:2 zurückkommen und setzten ihrer Aufholjagd die Krone auf, als Neuzugang Mark Beitzel einen fulminanten Einstand feierte und zehn Sekunden vor Schluss den umjubelten Siegtreffer für den Tabellenführer der Bezirksliga besorgte.

Würdiges Finale mit Spannung bis zum Schluss

Nachdem die SG Alfbachtal um Schlussmann Andreas Sicken, der nach starken Leistungen zum besten Torwart des Turniers gekürt wurde, das kleine Finale mit 3:2 gegen Traben-Trarbach erfolgreich gestalten konnte und sich Platz 3 sicherte, kam es zum mit Spannung erwarteten Schlussakkord. Mit den Wittlichern und der SG Zell trafen nun im Endspiel zwei Teams aufeinander, die sich bestens kennen und ein heißes Lokalderby versprachen. Und es wurde eine sehr enge Angelegenheit: Johannes Krebs schoss das Heimteam mit 1:0 in Führung, die jedoch von den Zellern ausgeglichen werden konnte. Als Zell nach der Hinausstellung ihres Torwarts die letzten zwei Minuten in Unterzahl auskommen musste, war es Ariel Podgorski vorbehalten, Sekunden vor der Schlusssirene den 2:1-Siegtreffer zu markieren und seine Mannschaft damit zum Turniersieger zu machen.

Organisator Harald Wehlen sprach von einem verdienten Turniersieger, da Wittlich über das gesamte Turnier die beste Mannschaft stellte und im Finale auch hätte früher den Sack zu machen können. Derweil war Wehlen auch mit dem Rahmen des Turniers vollauf zufrieden. „Die Stimmung war klasse und insbesondere durch die Jugendwettbewerbe konnten wir im Vergleich zum letzten Jahr noch einmal ein deutliches Zuschauerplus verbuchen.“ An beiden Turniertagen gingen insgesamt um die 1000 Besucher in der Halle ein und aus. Besonders erfreulich fand der Organisator, dass die „Ränge bis zur letzten Minuten voll besetzt geblieben sind.“

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln