Handball: Trierer Miezen wollen Schwung aus dem Pokal mitnehmen

Trierer Miezen gegen Göppingen +++ 12. Oktober, 19.30 Uhr +++ Arena Trier

Die Trierer Miezen treffen am Samstagabend (19.30 Uhr, Arena Trier) Zuhause auf die Mannschaft von Frisch Auf Göppingen.

Nach dem Pokalerfolg hofft das Trierer Team den Schwung in den Ligaalltag mitnehmen und besonders in einer engen Schlussphase erfolgreicher agieren zu können. Doch Konkurrent Göppingen hat sich seit Saisonbeginn deutlich gesteigert und wird ein schwerer Gegner sein.

Der Pokalerfolg beim Zweitligisten Ober-Eschbach war sicherlich keine Sensation und das Ergebnis entsprach den Erwartungen an einen Erstligisten. Dennoch war der Sieg ein wichtiges Ereignis für die Trierer Miezen, die in der neuen Saison Zuhause in drei von vier Heimspielen erst in letzter Sekunden geschlagen wurden. Mit dem Sieg in Bad Homburg sollte das Team nun mehr Selbstvertrauen haben, wenn es gegen Ende des Spiels wieder einmal knapp werden sollte. Zudem erwarteen Trier in den übrigen Spielen der Hinrunde ausschließlich Konkurrenten, die nominell als, mitunter auch klarer, Favorit gelten müssen. Die vermeintlich leichteste unter diesen schweren Aufgabe ist aber wohl Frisch Auf Göppingen.

Das Team von Aleksandar Knezevic unterlag zu Ligastart klar gegen Buxtehude und Erfurt. In die kurzzeitige Krise aber brachte sie die anschließende Niederlage gegen die TuS aus Metzingen, was einen 0:6-Start für Göppingen bedeutete. Den Frust über diese Niederlage schossen sich die Grün-Weißen jedoch vom Leib: Mit einem extrem hohen 37:20-Sieg gegen Koblenz und einem ebenso deutlichen 19:35 bei der HSG Bensheim/Auerbach. Fast wäre der Trend gekrönt worden mit einem Sieg gegen den HC Leipzig, wo das Ergebnis zur Pause 19:15 für Göppingen lautete, sich der Favorit am Ende aber noch knapp mit 31:33 zum Erfolg rettete.

Somit steht fest, dass Göppingen auch in Trier als klarer Favorit gelten muss. Weder hat Frisch Auf eine Auswärtsschwäche, noch gibt es eine vergleichsweise schlechte jüngere Bilanz gegen Trier, wie das beispielsweise beim inzwischen insolventen Frankfurter HC oder der HSG Blomberg-Lippe der Fall ist. Einzig die ausgewiesene Heimstärke der Miezen, sowie der Pokalerfolg sprechen für die Triererinnen. In jedem Fall wird es lautstarker Unterstützung von den Rängen bedürfen, damit die Miezen die ersten Punkte der laufenden Spielzeit feiern können. Doch mit Kampf, Einsatz und Selbstvertrauen ist immer eine Überraschung möglich.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln