Handbike: Spieler der Dolphins uneinholbar

Mit Peter Müller, Alexander Ewertz und Yannick Säglitz waren zwar nur drei Vertreter des RSC Rollis Trier zum zehn Kilometer Handbikerennen am Sonntag angetreten, doch diese sollten sehr erfolgreich sein. Weitere Teilnehmer kamen aus Bonn und dem Saarland.

Bei drückender Hitze gingen die Handbiker einige Minuten vor den Läufern auf die zehn Kilometer Strecke rund um Trier. Die Handbiker mussten mit einigen Hindernissen neben der großen Hitze kämpfen, so war die Strecke aus der Sicht der Liegebiker schlecht ausgeschildert und eine falsche Weiterleitung durch die Ordner kostete Zeit. Auch waren wegen des Altstadtfestes viele Schläuche und Kabel in der Fußgängerzone verlegt, die teilweise mit zu steilen Rampen versehen waren. Alles Dinge, die im nächsten Jahr verbessert werden können und dennoch kamen alle mit sehr guten Zeiten ins Ziel. Peter Müller, Bundesliga-Spieler der Trier-Dolphins Rollstuhlbasketballer, erreichte als Schnellster das Ziel in nur 25:11 Minuten.

Die Junioren der Trier-Dolphins, Yannick Säglitz, gerade mal zehn Jahre alt und Alexander Ewertz, 15 Jahre, gaben mit ihren Adaptivhandbikes (das Antriebsrad wird mit einer Kupplung vor den normalen Rollstuhl gespannt und mit einer Handkurbel angetrieben) alles und kamen unter einer Stunde bzw. unter 45 Minuten ins Ziel.

Da alle drei in ihren Altersklassen gewonnen haben, ist es für den Verein ein toller Erfolg, der im nächsten Jahr sicher noch einige Sportler mehr zur Teilnahme motivieren wird. Die drei jedenfalls wollen wieder auf die schöne Strecke gehen und ihrer Bestzeit nachjagen.

Foto: Anspannung vor dem Start – Peter Müller (links), Yannick Säglitz (Nr. 9013) und Alexander Ewertz (9004), alle vom RSC Rollis Trier e.V.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln