Heute: Hitze-Rekord und Tornado-Gefahr

Mögliche Superzellen im Südwesten und Nordosten Deutschlands

An Temperaturen jenseits der 30°C-Marke hat sich die Region mittlerweile ja fast schon gewöhnt. Den Meteorologen zufolge erreicht die Hitzewelle heute einen Höhepunkt, bei dem es gewaltig knallen könnte..

Trier. Von Spanien zieht schon seit mehreren Tagen extrem heiße Luft über Frankreich in unsere Richtung mit Temperatur-Spitzen von bis zu 40°C. Auf dem Weg nach Deutschland konnten die Luftmassen in den letzten Tagen viel Feuchtigkeit aufnehmen und werden heute durch das Tief ‚Paul‘ mit auffrischenden Westwinden beschleunigt.

Gegen Nachmittag könnten sich aus dieser ungleichen Kombination aus warm-feuchten Luftmassen und der nahenden Kaltfront regelrechte Superzellen entwickeln. Konkret bedeutet das schwere Gewitter mit großem Hagel, Böen bis Orkanstärke und extremer Platzregen. Selbst die in unseren Breitengraden nur sehr seltenen Tornados sind in dieser gefährlichen Situation nicht auszuschließen.

Die Aktivität der Gewitter wird sich am Nachmittag und frühen Abend auf den Südwesten und Nordosten von Deutschland konzentrieren, wobei das Saarland und Rheinland-Pfalz zu den besonders betroffenen Bundesländer am Nachmittag gehören werden. Am späten Abend werden die Gewitterzellen voraussichtlich in Richtung Nordosten weiterziehen.

Vor dem erwarteten Knall erwarten die Meteorologen Rekord-Temperaturen: In Trier und Saarbrücken können es bis zu 38°C werden.

Titelfoto: Tamara Holper

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln